Hörspiel, vom 22.12.2018

Hermann HesseDemian. Die Geschichte von Emil Sinclairs Jugend

Von Hermann Hesse

Ein Appell an die Selbstfindungskräfte des Menschen: Hermann Hesses Roman über den Aufbruch des jungen Emil Sinclair in einer reichinstrumentierten Hörspielfassung.

Ungefähr 50 Jahre alt ist der deutsche Schriftsteller Hermann Hesse auf diesem undatierten Foto. (picture alliance / dpa )
Ungefähr 50 Jahre alt ist der deutsche Schriftsteller Hermann Hesse auf diesem undatierten Foto. (picture alliance / dpa )

„Ich wollte ja nichts als das zu leben versuchen, was von selber aus mir heraus wollte. Warum war das so sehr schwer?"
Die schlichte Frage, die am Beginn des Romans steht, mit dem Hermann Hesse mitten im Ersten Weltkrieg unter dem Pseudonym Emil Sinclair einen literarischen Neubeginn wagte, hat seit seinem Erscheinen 1919 viele Lesergenerationen bewegt. „Wenige wissen heute, was der Mensch ist. Viele fühlen es und sterben darum leichter, wie ich leichter sterben werde, wenn ich diese Geschichte fertiggeschrieben habe. Das Leben jedes Menschen ist ein Weg zu sich selber hin, der Versuch eines Weges, die Andeutung eines Pfades."
Es ist die exemplarische Geschichte einer Selbstfindung gegen den subtilen Druck von Religion und Moral, die virulent geblieben ist auch in Zeiten, die mit anderen Instanzen der Fremdbestimmung zu rechnen haben.

Demian. Die Geschichte von Emil Sinclairs Jugend
Von Hermann Hesse
Bearbeitung: Oliver Sturm
Regie: Oliver Sturm und Kirstin Petri
Mit Ulrich Matthes, Valentin Stroh, Ingo Huelsmann, Karin Schröder, Wolfgang Höper, Uta Hallant, Hans Diehl, Martin Engler, Sven Plate u.a.

Produktion: SWR 2002
Länge: 109'03