Hörspiel, vom 28.12.2016, 21:30 Uhr

Henning Mankell zu EhrenBegegnung am Nachmittag

Von Henning Mankell

Nach 60 Ehejahren will sie die Scheidung. "Ich will nicht länger mit einem Mann verheiratet sein, von dem ich seit 23 Jahren getrennt lebe." Oder sind es sogar 24 Jahre? Jedenfalls ist sie zu ihm gekommen, damit er die Papiere unterschreibt. Sofort. Er will nicht. Aus dem Alter ist er raus.

Der schwedische Autor Henning Mankell. (dpa / Rolf Vennenbernd)
Der schwedische Autor Henning Mankell. (dpa / Rolf Vennenbernd)

80-Jährige lassen sich nicht scheiden, sie reden über Betablocker und Diabetes, nicht über alte Rechnungen. Einiges sollte aber am Lebensende doch noch geklärt werden, denn Angst vorm Sterben haben beide. - "Wie geht es dir eigentlich?"

Übersetzung aus dem Schwedischen und Regie: Rainer Clute
Darsteller: Nadja Tiller und Walter Giller
Mitwirkung: Brandenburgisches Kammerorchester
Ton: Thomas Monnerjahn und Eckhard Glauche (Musikaufnahme)
Produktion: Deutschlandradio Kultur/Radio Bremen/ Saarländischer Rundfunk 2008

Länge: 54'33


Henning Mankell, 1948 in Stockholm geboren, war Schriftsteller und Theaterregisseur. In Deutschland war er vor allem für seine Wallander-Krimis bekannt. Zahlreiche internationale Auszeichnungen, u.a. auch für sein Engagement in Afrika. Zuletzt erschien auf Deutsch sein Buch "Treibsand: Was es heißt, ein Mensch zu sein" (2015), in dem er sich mit seiner Krebserkrankung auseinandersetzt. Er starb am 5. Oktober 2015 in Särö/Schweden.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!