Seit 05:05 Uhr Studio 9

Montag, 09.12.2019
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Kalenderblatt / Archiv | Beitrag vom 12.05.2017

Hendrix-DebütalbumHypnotische Songs für die Ewigkeit

Von Tim Schauen

Der US-amerikanische Rocksänger und Gitarrist Jimi Hendrix bei seinem Auftritt beim Popfestival auf der Ostsee-Insel Fehmarn 1970. (picture-alliance / dpa)
Der US-amerikanische Rocksänger und Gitarrist Jimi Hendrix bei seinem Auftritt beim Popfestival auf der Ostsee-Insel Fehmarn 1970. (picture-alliance / dpa)

Das Publikum in einen hypnotischen Zustand versetzen: Das war das Credo von Jimi Hendrix. Der afroamerikanische Künstler revolutionierte die Rock-Musik - mit furiosen Auftritten an der Gitarre und psychedelischen Sounds. Vor 50 Jahren erschien sein Debütalbum.

Uschi Obermeier: "Also, der war so süß, also das war einer, der ist ganz scheu, spricht auch ganz leise. Also hat einfach so eine Soul und war wirklich so ein lieber Mensch."

Uschi Obermeier weiß, wovon sie spricht. Als erstes deutsches Rockmusik-Groupie durfte sie Jimi Hendrix persönlich kennen lernen.

Am 12. Mai 1967 hatte der junge afroamerikanische Gitarrist und Sänger sein Debütalbum herausgebracht. Der Titel: "Are You Experienced".

40 Minuten und zwölf Sekunden, die die Musik-Welt veränderten. Nie gehörte Klänge drangen aus den Lautsprechern: eine Sensation, die die rock- und popmusikalische Zeitrechnung in eine Epoche vor Jimi Hendrix und eine danach einteilte.

Marcel Thenee, stellvertretender Chefredakteur beim Fachmagazin guitar.

Marcel Thenee: "Im Kontext der Rockgeschichte ist das mit Sicherheit ein Meilenstein, der hat nicht nur Legionen an Gitarristen beeinflusst - damals wie heute -, sondern der hat auch berühmte Künstler wie Jeff Beck maßgeblich beeindruckt und beinflusst."

James Marshall Hendrix, geboren 1942 in Seattle. Schon in den frühen 1960er Jahren spielte der Gitarrist in verschiedenen US-amerikanischen Blues, Soul- und Rhythm & Blues-Bands, unter anderem für Wilson Pickett, Sam Cooke, Little Richard, die Isley Brothers.

Die Revolution der Rockmusik begann in London

Doch die Revolution der Rockmusik begann erst, als Chas Chandler, Musikproduzent und Bassist der Animals, den stillen 23-jährigen Musiker aus den USA ins swingende London holte. Am 21. September 1966, mit einem fünf Tages-Visum.

Marcel Thenee: "Die haben dann in Windeseile ein Album namens 'Are you experienced' aufgenommen, das auch mit ganz wenig 'budget' sehr pragmatisch und trotzdem legendär vom Sound in weiten Teilen live aufgenommen worden ist."

Songs für die Ewigkeit: Allein der Folk- Standard "Hey Joe" wurde in Hendrix' Fassung zu einem Welthit, zu seinem Titelsong, der noch heute auf jeder Betriebsfeier gespielt wird.

Dabei war Hendrix selbst nicht mal sicher, ob das Stück das Potenzial hatte.

Jimi Hendrix: "Chas Chandler, unser Produzent, war sich sicher - ich selbst wusste es nicht so genau. Schließlich hatte ich bis dahin noch nie für eine Album-Aufnahme gesungen."

Aber Chandler hatte das richtige Gespür. Dazu noch "Purple Haze", "Foxy Lady" und das magische "The Wind Cries Mary" - psychedelischer Rock-Sound, der Ohren und Bewusstsein öffnete. Die Spitze der Popmusik, die Beatles, die Stones, die Gitarrengötter Eric Clapton, Jeff Beck und Pete Townsend von The Who - sie alle konnten kaum glauben, was Jimi Hendrix bei seinen Londoner Shows abfeuerte.

Bis heute maßstabsetzend

Seine Technik, sein Sound und sein unverwechselbares, melodiöses Spiel in ohrenbetäubender Laustärke - dazu die Art, wie er sich auf der Bühne bewegte, die Gitarre streichelte, auf sie einschlug, hinter dem Rücken oder mit der Zunge spielte. Prototypisches Rockstarverhalten: bis heute maßstabsetzend.

Jimi Hendrix: "Meine persönliche Philosophie ist: Musik ist Teil meines Lebens, Teil von mir. Wir wollen das Publikum in einen hypnotischen Zustand versetzen, vielleicht sogar ein Erweckungserlebnis schaffen. Jeder Song sollte am Ende eine Lösung anbieten. Unsere Songs entwickeln sich weiter, die sind wie kleine Babies, wenn wir sie loslassen, können sie gerade laufen."

Marcel Thenee: "Das wird gerne immer wieder gesagt, aber ich glaube, Jimi Hendrix ist tatsächlich der Erfinder der modernen Rockgitarre, der ist der erste Gitarrist gewesen, der die Grenzen der Rockmusik neu definiert hat und die Gitarre auch komplett ausgelotet hat."

Schon mit seinem Debütalbum. Und im selben Jahr 1967 erschien mit "Axis Bold As Love" gleich das zweite Album.

Marcel Thenee: "Das Debütalbum ist deswegen so legendär, nicht nur, weil das halt diese Wahnsinns-Hits drauf hat - wie 'The Wind Cries Mary' und 'Foxy Lady' und 'Hey Joe', sondern weil es so unmittelbar ist. Es ist nicht konstruiert, es ist im Moment geschmiedet worden. Es ist deswegen so zeitlos, weil es was Neues transportiert und im Augenblick damals entstanden ist, '67. Unter Zeitdruck."

Im Alter von 27 Jahren starb Jimi Hendrix, drei seiner Alben erschienen zu Lebzeiten. Der Soundtrack für den Summer of Love und Welthits für die Ewigkeit.

Mehr zum Thema

Blick auf eine Ära - 1967 - das Schaltjahr des Pop
(Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 27.03.2017)

Cello mit Matt Haimovitz - Von Bach bis Hendrix
(Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 28.10.2015)

Amy Winehouse - Der traurige Club der 27-Jährigen
(Deutschlandfunk Kultur, Studio 9, 14.07.2015)

Kalenderblatt

Vor 50 JahrenDer Architekt Walter Gropius gestorben
Fotografie von Walter Gropius, der leicht zur Seite schaut. (picture alliance / akg-images / Louis Held)

Walter Gropius war nach seiner Emigration aus Nazi-Deutschland mit einem Architekturbüro in den USA sehr erfolgreich. Noch mehr basiert sein Ruhm aber darauf, dass er die einflussreiche Kunstschule Bauhaus gründete. Heute vor 50 Jahren starb er.Mehr

Vor 20 JahrenSchatzgräber finden die Himmelsscheibe von Nebra
20.09.2018, Berlin: Eine Besucherin betrachtet in der Ausstellung "Bewegte Zeiten. Archäologie in Deutschland" die Himmelsscheibe von Nebra, die geschützt in einer Glasvitrine steht. Im Hintergrund Goldhüte aus der Bronzezeit. Gezeigt werden die spektakulärsten Funde der vergangenen 20 Jahre aus ganz Deutschland. Mehr als 1000 Ausstellungsstücke aus allen Bundesländern von der Himmelsscheibe von Nebra bis zur antiken Hafenmauer des römischen Köln werden präsentiert. Foto: Wolfgang Kumm/dpa | Verwendung weltweit (Picture Alliance / dpa / Wolfgang Kumm)

Ein sensationeller Fund, eine Übergabe wie im Krimi: Vor 20 Jahren fanden Hobbygräber die Himmelsscheibe von Nebra und verkauften sie an Hehler. Als diese das wertvolle Stück verschiedenen Museen anboten, schlug die Polizei zu – bei einer arrangierten Übergabe im Hotel.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur