Seit 19:00 Uhr Nachrichten

Samstag, 15.12.2018
 
Seit 19:00 Uhr Nachrichten

Lesart / Archiv | Beitrag vom 10.03.2015

Heisenberg-Roman "Das Prinzip""Weder Anklageschrift noch Plädoyer"

Der Schriftsteller Jérôme Ferrari im Gespräch mit Sigrid Brinkmann

Podcast abonnieren
Der französische Schriftsteller Jérôme Ferrari zu Gast bei Deutschlandradio Kultur (Deutschlandradio / Margarete Hucht)
Der französische Schriftsteller Jérôme Ferrari zu Gast bei Deutschlandradio Kultur (Deutschlandradio / Margarete Hucht)

2012 erhielt Jérôme Ferrari für "Predigt auf den Untergang Roms" den renommierten Prix Goncourt. In seinem neuen Roman "Das Prinzip" geht es um Werner Heisenberg und die Entgrenzungen unseres Weltbildes durch die Quantenphysik.

Die meisten bedeutenden Wissenschaftler verließen Deutschland nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten im Januar 1933. Der  Quantenphysiker und Nobelpreisträger Werner Heisenberg blieb - was man ihm später oft zum Vorwurf gemacht hat. Jetzt hat der französische Schriftsteller und Goncourt-Preisträger Jérôme Ferrari das Leben Heisenbergs zum Gegenstand eines Roman gemacht.

Wissenschaftliche Entdeckung als Quelle von Taumel

Eine Romanbiografie will das Buch jedoch nicht sein: Ihm gehe es um die Vision der Realität, die die Quantenphysik entwickelt habe, sagt Ferrari. Man habe in Europa ein Bild, wonach Poesie und Wissenschaft  voneinander getrennte Bereiche seien. "Und ich entdeckte, in welchem Maße das Entdecken eine Quelle von Taumel sein kann, wie wichtig die Ästhetik in diesem Prozess ist." An diesem Punkt sei eine Begegnung zwischen Literatur und Wissenschaft möglich. Das gelte besonders für die Quantenphysik.

Auch sei es nicht darum gegangen, ein Urteil über Heisenberg zu fällen. "Das sollte weder eine Anklageschrift noch ein Plädoyer sein", betont Ferrari. Allein aufgrund der Tatsachen über den "moralischen Wert" Heisenbergs zu entscheiden, sei unmöglich - dies sei eine Frage der Interpretation. Seiner persönlichen Überzeugung nach habe sich Heisenberg jedoch nicht viel vorzuwerfen. "Aber das war nicht Gegenstand des Romans."

 

Mehr zum Thema:

Menschliches Scheitern, nationale Niederlagen
(Deutschlandradio Kultur, Buchkritik, 08.04.2013)

Prix Goncourt für Jérôme Ferrari
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 07.11.2012)

Wie es fast zur Atombombe kam
(Deutschlandradio Kultur, Buchkritik, 29.11.2012)

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur