Freispiel, vom 08.03.2010

Sie erreichten, was sie wollten. Sie selbst wurden weltberühmt, ihr Massenmord in der Columbine High School geriet zur Blaupause einer Reihe von Nachahmungstaten. Die beiden Täter Eric Harris und Dylan Klebold planten ihre Tat minutiös und steigerten sich immer weiter in ihren Wahn hinein.

Das Massaker an der Columbine High School animierte auch andere Amokläufer. (AP)
Das Massaker an der Columbine High School animierte auch andere Amokläufer. (AP)

Davon zeugen Tagebücher, Kalendereinträge, Schulaufsätze, Hassvideos, Einkaufslisten von Waffen - ein beklemmendes Psychogramm zweier kranker Seelen.

Aus diesem Material, den Notruf-Tonbändern, den Gesprächen mit Ermittlern und Freunden der Täter rekonstruiert dieses Doku-Hörspiel den 20. April 1999 in der Columbine High School und seine Vorgeschichte. Es gibt keine Antwort auf das "Warum". Nur eine Kette verpasster Auswege, an deren Endpunkt eine zerstörerische Tat steht.

Regie: Thomas Wolfertz
Darsteller: Florian Lukas, Marek Harloff, Tom Zahner, Anne Moll u.a.
Produktion: Westdeutscher Rundfunk 2009
Länge: 48’13

Joachim Gaertner, geboren 1957, lebt als Fernseh- und Hörfunkautor in München. Dokumentarischer Roman über das Attentat an der Columbine High School: "Ich bin voller Hass – und das liebe ich" (2009).

Moderation: Annette Schäfer