Seit 23:05 Uhr Fazit

Samstag, 21.07.2018
 
Seit 23:05 Uhr Fazit

In Concert / Archiv | Beitrag vom 07.08.2017

Hamilton De Holanda Trio & GuestsDer Jimi Hendrix der Mandoline

Moderation: Matthias Wegner

Der brasilianische Mandolinenspieler Hamilton de Holanda. (Silva Rafae)
Der brasilianische Mandolinenspieler Hamilton de Holanda. (Silva Rafae)

Hamilton De Holanda wird wegen seiner Virtuosität und seiner enormen Energie oft als "Jimi Hendrix der Mandoline" bezeichnet. In seinem Heimatland Brasilien ist er äußerst gefragt und füllt mittlerweile problemlos große Hallen. Im Rahmen seiner diesjährigen Sommertournee in Europa gastierte er exklusiv im A-Trane in Berlin.

Hamilton De Holanda in einem kleinen Club, wie dem A-Trane in Berlin zu erleben, ist etwas ganz besonderes. Ein Star zum Anfassen sozusagen, der vor dem Konzert ausdrücklich betont, wie gerne er auch heute noch an kleineren Orten auftrete. Er liebe die Intimität, möge es den Zuhörern beim Konzertieren in die Augen zu blicken. Seine ersten Konzerte an der Seite seines Vaters und seines Bruders fanden ja auch an winzigen Orten statt, und insofern würde sich das auch heute nach wie "Zu Hause" anfühlen, wie eine Rückkehr zu seinen Wurzeln.

Fast zeitgleich zum Konzert im Berliner A-Trane  hat Hamilton De Holanda sein neues Album "Casa De Bituca" mit dem Untertitel "The music of Milton Nascimento" veröffentlicht. 

"Ich liebe einfach die Musik von Milton Nascimento", sagt De Holanda über den mittlerweile 75-jährigen Kollegen, der ihn bis heute ganz besonders inspiriert hat. "Es geht in seiner Musik um Liebe, um Freundschaften, um Mitmenschlichkeit. Das alles halte ich für sehr wichtig und möchte es an unser Publikum weitergeben. Milton ist wie ein eigener Stil". 

Bei seinem Konzert am 11. Juli in Berlin präsentierte das Hamilton De Holanda Trio auch zwei Gäste: die klassisch ausgebildete Saxofonistin Asya Fateyeva und die deutsche Jazzlegende Rolf Kühn an der Klarinette. Ein besonderer Abend, ein einmaliges Konzert!

Hamilton De Holanda Trio
Hamilton De Holanda, Mandoline
Guto Wirtti, Bass
Thiago Da Serrinha, Perkussion
Und als Gäste: Asya Fateyeva (Saxofon), Rolf Kühn (Klarinette)

A-Trane, Berlin
Aufzeichnung vom 11.07.2017

In Concert

Konstantin Wecker TrioGenug ist nicht genug
Konstantin Wecker beim „Bad in der Menge“. (Andreas Beetz)

Lieder, die eine ganze Generation prägten: Am Rande der Tour "Poesie und Widerstand" gab Konstantin Wecker vor einem Jahr im Schlosspark Neuhardenberg ein Open-Air-Konzert - das wir auf vielfachen Wunsch hin wiederholen.Mehr

Jazzdor Strasbourg-Berlin 2018Starke Handschriften
Die französische Trompeterin Airelle Besson (Sylvain Gripoix)

Zahlreiche Deutschlandpremieren und Uraufführungen prägen auch die 12. Ausgabe des Jazzdor-Festivals in Berlin. Besonders im Fokus: die deutsch-französischen Projekte, diesmal u.a. unter Beteiligung des Kölner Pianisten Pablo Held und der französischen Trompeterin Airelle Besson.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur