Seit 01:05 Uhr Tonart

Dienstag, 11.12.2018
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Studio 9 | Beitrag vom 12.05.2015

Habíma-Theater Tel AvivAdolf Hitler im Zeugenstand

Von Sebastian Engelbrecht

Podcast abonnieren
Habima Theater in Tel Aviv (Deutschlandradio / Sebastian Engelbrecht)
Habima Theater in Tel Aviv (Deutschlandradio / Sebastian Engelbrecht)

"Festgenommen um Mitternacht" oder "Ne'etzár bechatzót" heißt das Theaterstück, das am 30. Mai Premiere haben wird – im Habíma-Theater in Tel Aviv, dem bedeutendsten und geschichtsträchtigsten Haus des Landes. Sebastian Engelbrecht war bei einer Probe dabei.

In dem Stück geht es um Hans Litten, einen deutschen Rechtsanwalt, der von einer christlichen Mutter und einem jüdischen Vater abstammte. 1931 berief ein Berliner Gericht Adolf Hitler in den Zeugenstand – auf Antrag Littens. In dem Prozess waren SA-Männer angeklagt. Sie hatten ein Tanzlokal überfallen, das von kommunistischen Arbeitern besucht wurde. Litten verhörte Hitler in dem Prozess. Deutschlandradio-Korrespondent Sebastian Engelbrecht war hat mit dem Regisseur des Stücks gesprochen.

Der Schauspieler Ido Bartal und seine Kollegin Gila Almagor proben für das Stück "Festgenommen um Mitternacht" im Habima Theater Tel Aviv (Deutschlandradio / Sebastian Engelbrecht)Der Schauspieler Ido Bartal und seine Kollegin Gila Almagor proben für das Stück "Festgenommen um Mitternacht" (Deutschlandradio / Sebastian Engelbrecht)

Mehr zum Thema:

Thementag am 12. Mai - Deutschlandradio Kultur sendet live aus Israel
(Deutschlandradio Kultur, Aktuell, 12.05.2015)

Thementag "50 Jahre deutsch-israelische Beziehungen“ - "Studio 9" live aus Tel Aviv
(Deutschlandradio Kultur, Aktuell, 11.05.2015)

Interview

Gelbwesten-Proteste in Frankreich"Ein plebejischer Aufstand"
Feuerwehrleute löschen ein brennendes Auto in Paris. (imago stock&people)

Die Gelbwesten erinnern Präsident Macron nachdrücklich an die soziale Ungleichheit in Frankreich, sagt Raul Zelik. Nur auf den parlamentarischen Weg zu setzen, findet der Schriftsteller naiv - und begrüßt die neue "Wucht und Vehemenz" der Straßenproteste.Mehr

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur