Seit 10:05 Uhr Lesart
Dienstag, 27.10.2020
 
Seit 10:05 Uhr Lesart

Kulturnachrichten

Dienstag, 24. März 2020

Gutscheinaktion zur Unterstützung des Buchhandels

Mit einer Gutscheinaktion soll der Buchhandel unterstützt werden. Heute startet die bundesweite Kampagne "Freundschaft fürs Lesen". Der Kauf von Gutscheinen soll "den Buchhandlungen jetzt helfen, auch in der Zukunft ihre Funktion als vitale Orte des Lesens erfüllen zu können", erklärte die für die Aktion verantwortliche Agentur für Buchmarketing "literaturtest" in Berlin. Für einige Buchhandlungen und Verlage gehe es durch die Corona-Krise um die wirtschaftliche Existenz. Online können Buchhändler unter www.freundschaftfuerslesen.org Material herunterladen, um dann ihre Kunden auf die Aktion aufmerksam machen.

Dramatiker McNally nach Coronavirus-Infektion gestorben

Der US-Dramatiker Terrence McNally ist nach einer Ansteckung mit dem Coronavirus gestorben. McNally habe zuvor erfolgreich gegen Lungenkrebs gekämpft und an einer chronischen Lungenkrankheit gelitten, berichteten US-Medien unter Berufung auf seinen Sprecher. Nachdem er sich mit dem Erreger angesteckt habe, sei er am Dienstag im Alter von 81 Jahren in einem Krankenhaus im US-Bundesstaat Florida gestorben. Der 1939 in Florida geborene McNally hat Stücke wie «The Lisbon Traviata» und «Master Class» geschrieben, die weltweit erfolgreich aufgeführt wurden. Er wurde mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt, darunter mehreren Tony-Theaterpreisen.

"Digitale Domsingschule" singt virtuell gemeinsam

In der Corona-Krise haben 58 junge Chormitglieder der Essener Domsingknaben ein virtuelles Chor-Stück realisiert. Wegen der Absage gemeinsamer Proben habe jeder Sänger für sich das Stück "O Crux ave" des Komponisten Rihards Dubra gesungen und sich dabei gefilmt, wie das Bistum Essen mitteilte. Alle Stimmen wurden dann zu einem Chor-Stück zusammengefügt, das als Video online zu sehen ist. Die Komposition sollte eigentlich in den Gottesdiensten der Kar- und Ostertage vorgetragen werden. Der Initiator der Digitalen Domsingschule, Chorleiter Harald Martini, hat weitere Online-Musikprojekte mit seinen Sängern geplant.

Psychologen warnen vor Folgen der Corona-Krise

Experten warnen vor schweren psychischen Folgen der deutschlandweiten Kontaktsperre aufgrund der Corona-Krise. Soziale Isolation sei ein wesentlicher Stressfaktor und könne psychische Störungen verstärken, sagte der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie (DGPPN), Andreas Heinz, der Funke Mediengruppe. Eine längere als die bisher festgelegte zweiwöchige Kontaktsperre könne für Betroffene schwierig werden. Die Gefahr sei groß, dass schwerkranke Patienten den Verzicht auf den persönlichen Kontakt nicht lange aushalten, warnte Heinz. Er und seine Kollegen befürchten, dass beispielsweise die Zahl der Suizide steigen könne. Therapeutische Praxen und psychiatrische Ambulanzen stellten derzeit zum Schutz vor Infektionen auf Telefon- oder Videoberatung um.

Bremische Evangelische Kirche bietet Online-Bildung

Das Evangelische Bildungswerk Bremen stellt ab sofort kostenlose Live-Kurse und andere Angebote in einem neuen Online-Portal zur Verfügung. Sie seien in Zeiten der Corona-Pandemie Alternativen zum analogen Kurs- und Begegnungsprogramm, teilte die Bremische Evangelische Kirche mit. Das Portal ist in acht Fachbereiche gegliedert - von religiöser und kultureller Bildung bis zu Gesundheits- und Familienbildung. Zudem gebe es auf www.ebw-bremen.online eine Übersicht über digitale Angebote anderer Bildungseinrichtungen. Mit dem Projekt wolle man in der Krise vor allem positive Akzente setzen, sagte der Leiter des Evangelischen Bildungswerks, Dieter Niermann.

Asterix-Zeichner Uderzo ist tot

Der Zeichner der weltberühmten Asterix-Comics, Albert Uderzo, ist tot. Uderzo starb am Dienstag im Alter von 92 Jahren, wie seine Familie mitteilte. Gemeinsam entwickelte er ab 1959 mit dem Autor René Goscinny die Comicserie um ein Dorf voller unbeugsamer Gallier, die den römischen Besatzern die Stirn bieten. Uderzo sei seit Wochen "sehr müde" gewesen, sagte sein Schwiegersohn Bernard de Choisy der Nachrichtenagtentur AFP. Albert Uderzo starb zu Hause in Neuilly bei Paris.

Grütters will alle Künstler durch die Krise bringen

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) setzt darauf, möglichst alle Kunst- und Kulturschaffenden trotz finanzieller Einbußen durch die Corona-Krise zu bringen. "Das Corona Virus ist auch ein Angriff auf ein Lebensmodell, das die Kulturlandschaft Deutschland kennzeichnet", sagte Grütters im Deutschlandfunk Kultur. Sie freue sich, dass es gelungen sei, einen Rettungsschirm für den Kultur-, Kreativ- und Medienbereich aufzuspannen. Die Bundesregierung will Kleinunternehmen sowie sogenannte Solo-Selbstständige aus dem Kultur-, Medien- und Kreativbereich nach eigenen Angaben mit 50 Milliarden Euro unterstützen - etwa in Form von Überbrückungshilfen. Weitere Maßnahmen sollen der Absicherung von persönlichen Lebensumständen und der Abmilderung von Härten dienen. Über das genaue Vorgehen können sich Betroffene unter www.kulturstaatsministerin.de informieren.

Film-Verbände fordern Verbot von Dreharbeiten

Der Produzentenverband und der Film- und Medienverband NRW fordern in der Corona Krise ein bundesweit einheitliches Verbot von Dreharbeiten für fiktionale Kino- und TV-Produktionen. Die derzeitigen Regelungen seien lückenhaft und böten für die Beteiligten keinen verbindlichen rechtlichen Rahmen, erklärten die Verbände in Berlin. Die Pandemie mache Dreharbeiten für die Beteiligten aus Gründen des Schutzes der Gesundheit unmöglich, hieß es. Die Verbände fordern das Verbot, damit Verschiebungen bevorstehender Dreharbeiten möglich sind, ohne dass die Verantwortung dafür "allein auf die einzelnen Produktionsunternehmen abgewälzt werden". Dabei müsse auch Rechtssicherheit geschaffen werden in Bezug auf Entschädigungsansprüche, unter anderem aufgrund des Infektionsschutzgesetzes.

Afro-Jazz-Star Manu Dibango gestorben

Der weltberühmte Saxofonist und Afro-Jazz-Star Manu Dibango ist tot. Mit dem Song "Soul Makossa" feierte der aus Kamerun stammende Musiker in den 70er Jahren einen weltweiten Hit. Dibango entwickelte durch die Verbindung von Jazz und traditioneller Musik seiner Heimat einen eigenen Musikstil. 2004 wurde er von der UNESCO als „Künstler für den Frieden“ für seinen Einsatz zu kulturellem Austausch und die Belange des afrikanischen Kontinents ausgezeichnet. Manu Dibango starb im Alter von 86 Jahren an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus.

Abitur ohne Abschlussprüfungen möglich

Die Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes hat ein Abitur ohne Abschlussprüfungen in Folge der Anti-Corona-Maßnahmen nicht ausgeschlossen. Zwei Drittel der Abiturnote seien bereits durch die Leistungen in den Kursen erbracht, sagte Susanne Lin-Klitzing dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Das letzte Drittel könne auch aus vorherigen Klausurleistungen in den Prüfungsfächern berechnet werden. Ähnlich hatte sich die Präsidentin der Kultusministerkonferenz und rheinland-pfälzische Bildungsministerin Stefanie Hubig geäußert. Für den Fall, dass Abschlussprüfungen gar nicht durchgeführt werden könnten, werde es eine entsprechende Regelung geben, bei der die gegenseitige Anerkennung der Bundesländer gesichert sei, so Hubig.

DAF-Sänger Gabi Delgado ist tot

Gabi Delgado-Lopez, Sänger der deutschen Band DAF (Deutsch Amerikanische Freundschaft) ist gestorben. Das teilten sowohl das Management seiner Band als auch Band-Kollege Robert Görl auf Facebook mit. Delgado wurde 61 Jahre alt. Die Todesursache ist nicht bekannt. Die Band teilt mit, er sei "völlig überraschend" gestorben. DAF gilt als eine der einflussreichsten deutschen Bands der elektronischen Musik und als Wegbereiter für die Musikrichtungen Neue Deutsche Welle, EBM und Techno House. Mit ihren Hits wie „Tanz den Mussolini“, „Verschwende deine Jugend“, „Alle gegen alle“ und „Kebab-Träume“ waren DAF auch außerhalb Deutschlands bekannt.

Disney+ in Deutschland am Start

Walt-Disney startet in Deutschland und mehreren anderen europäischen Ländern seinen Streaming-Dienst Disney+. Nutzer können gegen Bezahlung hunderte Serien und Filme aus den Beständen des Micky-Maus-Konzerns wie zum Beispiel "Das Dschungelbuch" oder "Cinderella" anschauen. Neben eigenen Produktionen sind bei Disney+ aber auch Produktionen von Pixar, Marvel, Star Wars und National Geographic im Programm. Dazu zählen unter anderem alle 30 Staffeln von "Die Simpsons" und die Star-Wars-Serie "The Mandalorian". Allerdings geht es zunächst mit angezogener Handbremse los: Um die Datenleitungen in Zeiten der Corona-Krise zu schonen, senkt Disney die Bildqualität.

Kunst-Werke Berlin stocken auf

Die Kunst-Werke Berlin stocken ihr Personal am Institute for Contemporary Art in der Auguststraße weiter auf. Mit der Erweiterung des kuratorischen Teams will sich das KW nach eigenen Angaben noch stärker mit lokalen, nationalen und internationalen Diskursen auseinandersetzen. Seit ihrer Gründung zu Beginn der 90er-Jahre widmen sich die KW durch Produktion, Präsentation und Vermittlung zeitgenössischer Kunst zentralen Fragen unserer Gegenwart. Neu im Team sind nun die Assistenzkuratoren Kathrin Bentele und Léon Kruijswijk sowie Clémentine Deliss als assoziierte Kuratorin und Nadim Samman als Kurator für den digitalen Raum.

New Yorker Philharmoniker beenden Saison

Die New Yorker Philharmoniker haben ihre Konzertsaison wegen der Coronavirus-Pandemie beendet. Eine Europatournee mit zehn Auftritten in sechs Städten wurde gestern ebenfalls abgesagt. Wie die Leitung des Symphonieorchesters mitteilte, werden die finanziellen Verluste durch die Pandemie auf zehn Millionen Dollar geschätzt. Die Gehälter für die 106 Musiker werden im April gekürzt, hieß es weiter. Mögliche Beurlaubungen und Entlassungen bei den 113 Mitarbeitern der Verwaltung würden geprüft. Die Präsidentin und Vorstandsvorsitzende des Orchesters, Deborah Borda, bat Ticketinhaber in New York, den Kaufpreis zu spenden, anstatt ihn sich erstatten zu lassen. "Der Wert Ihrer Eintrittskarte wäre für uns in dieser Zeit eine unglaubliche Hilfe", schrieb sie in einem Brief an die Kunden, der auf der Webseite der New York Philharmonic veröffentlich wurde.

Kulturnachrichten hören

März 2020
MO DI MI DO FR SA SO
24 25 26 27 28 29 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur