Seit 01:05 Uhr Tonart

Mittwoch, 19.09.2018
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Fazit / Archiv | Beitrag vom 28.03.2012

"Gustav Schickedanz ist der Erfinder des Versandhandels"

Museumsleiter Murko zur Nürnberger Ausstellung "Meine Quelle"

Matthias Murko im Gespräch mit Britta Bürger

Podcast abonnieren
Das Museum Industriekultur in Nürnberg besitze alle Quelle-Kataloge von 1927 bis 2010, berichtet Murko stolz. (AP)
Das Museum Industriekultur in Nürnberg besitze alle Quelle-Kataloge von 1927 bis 2010, berichtet Murko stolz. (AP)

Die Abkehr vom reinen Versandhandel habe das Ende von Quelle eingeläutet, sagt Matthias Murko, der Leiter des Nürnberger Museums Industriekultur. Man habe das Leben ehemaliger Mitarbeiter in die Firmengeschichte integrieren wollen, erklärt er einen Ansatz der Ausstellung "Meine Quelle".

Nach der Insolvenz von Quelle habe man zum Glück eine umfangreiche Fotosammlung der Abteilung Interne Kommunikation retten können, erzählt Museumsleiter Matthias Murko. Auch einen kompletten Katalogbestand seit 1927 bis zum letzten Exemplar 2010 habe man für das Museum übernehmen können, so Murko.

Ein Anliegen der Sonderausstellung sei es gewesen, die Geschichte des einstigen Erfolgsunternehmens im Zusammenhang mit vielen früheren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu stellen: "Das haben wir insofern gemacht, dass mehr als 170 Porträtfotos und fast 40 Quelle-Geschichten dieser Mitarbeiterinnen dieser Ausstellung gegenüberstehen."

Der Quelle-Gründer Gustav Schickedanz gehöre als Erfinder des Versandhandels zu den großen legendären Unternehmerpersönlichkeiten der Wirtschaftswunderzeit, sagt Murko. Dass er und Quelle im Nationalsozialismus allerdings auch "Arisierungsgewinnler" gewesen seien, werde in der Ausstellung thematisiert, aber nicht durch Ausstellungsobjekte gezeigt, weil man sich auf die "bunte Warenwelt" von Quelle konzentrieren wollte, erläutert Murko.

Das vollständige Gespräch mit Matthias Murko können Sie mindestens bis zum 28.8.2012 als MP3-Audio in unserem Audio-on-Demand-Angebot nachhören.

Service:
Die Geschichte vom Aufstieg und Fall des Versandhandel-Imperiums zeichnet das Museum Industriekultur in Nürnberg vom 30.3 bis 23.9.2012 mit der Ausstellung "Meine Quelle" nach.

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Chronologie eines Niedergangs
Arcandor beantragt Insolvenz

Externe Links:

Museum Industriekultur

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsSind wir alle Rassisten?
Die Robe eines Ku-Klux-Klan-Mitglieds, dahinter das Gesicht eines Schwarzen in einer Ausstellung in Washington. (AFP / Karin Zeitvogel)

Die NZZ beschäftigt sich mit Rassismus und stempelt uns alle zu Rassisten ab. Ganz so dicke kommt es am Ende zwar nicht, aber dass die neuen rechten Bewegungen daran arbeiten, die Grenzen des Sagbaren zu verschieben, wird schon festgestellt.Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

Folge 6Über Gräben
Die Schrift am Luckenwalder Stadttheater liegt im Schatten. (picture alliance / dpa / Sascha Steinach)

Wie halten sie's mit den Produktionsbedingungen? Im Juni-Podcast geht es um das Verhältnis von festen Häusern und Freier Szene. Außerdem Thema: eine strittige Inszenierung in Berlin und wie Theater sich gegen rechte Übergriffe wappnen können.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur