Seit 01:05 Uhr Diskurs
Sonntag, 17.01.2021
 
Seit 01:05 Uhr Diskurs

Ortszeit / Archiv | Beitrag vom 16.01.2014

Grüne WocheMehr Tiere, schlechteres Wasser

Kritischer Agrarbericht vorgelegt

Vor Eröffnung der Grünen Woche ist die neue Ausgabe des kritischen Agrarberichts erschienen. Die Verfasser monieren nicht nur die Tierhaltung, sondern auch die Belastung des Grundwassers durch Überdüngung.

Auch das Umweltbundesamt wies darauf hin, dass in Deutschland rund ein Viertel der potenziellen Flächen zur Trinkwassergewinnung derzeit nicht mehr genutzt werden könnte, berichtet Dieter Nürnberger im Deutschlandradio Kultur. Zu viele Stickstoff-Dünger-Einträge durch landwirtschaftliche Großbetriebe sorgten nachweislich für eine schlechtere Qualität des Grundwassers in betroffenen Regionen. Im kritischen Agrarbericht wird deshalb eine Stickstoff-Abgabe vorgeschlagen.

Freihandelsabkommen bereitet Verfassern große Sorge

Außerdem fordern die Verfasser vom Verein Agrarbündnis die Bundesregierung auf, sich stärker für eine umweltverträgliche Landwirtschaft und gegen Massentierhaltung zu engagieren. Große Sorgen bereitet ihnen das geplante Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA. Sie befürchten, dass höhere Standards in der Lebensmittelproduktion schon bald nicht mehr gelten könnten.

Wie jedes Jahr werden auch in dieser Ausgabe des Agrarberichts Missstände bei der Tierhaltung kritisiert. Tierhaltungssysteme würden allein den ökonomischen Erfordernissen angepasst, die Bedürfnisse der Tiere blieben dabei auf der Strecke, sagte dazu Esther Müller von Deutschen Tierschutzbund.

Grüne Woche ab morgen für Besucher geöffnet

Anlass der Veröffentlichung des kritischen Agrarberichts ist die Grüne Woche in Berlin. Bis zum 26. Januar präsentieren sich mehr als 1200 Aussteller aus der Landwirtschaft in den Messhallen unter dem Berliner Funkturm. Mit Teilnahme von insgesamt 70 Ländern von allen Kontinenten verzeichnet sie in diesem Jahr die höchste Beteiligung seit der ersten Veranstaltung 1926. Zugleich sind rund 500 Aussteller aus Deutschland zu Gast.

phe / cosa

Programmhinweise:

18:07 Uhr Weltzeit
Reihe vom 16.1. bis 23.1.2014
Über den Tellerrand geschaut
Heute: "Keine Wurstbuden - Die Würstelstände als Wiener Kulturgut"
Von Karla Engelhard
"Amerika will abnehmen - Gemüse gegen die Pfunde"
Von Claudia Sarre

Fr., 17. Januar 5:05 Uhr - 9:00 Uhr
Ortszeit
Gastland Estland
Bericht von Dieter Nürnberger

Interview

weitere Beiträge

Reportage

Clubszene im Corona-Winter Raven in der Cloud
Viele Discokugeln im künstlichen Nebel, hängen an der Decke des Berliner Clubs Wilde Renate. (Deutschlandradio / Manfred Götzke)

Die Tanz- und Techno-Tempel in Berlin werden wohl die Letzten sein, die nach dem Lockdown wieder öffnen dürfen. Viele Feierwillige haben sich seit März draußen Alternativen gesucht. Doch was bleibt davon im Winter übrig? Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur