Seit 10:05 Uhr Lesart

Dienstag, 14.07.2020
 
Seit 10:05 Uhr Lesart

Neonlicht / Archiv | Beitrag vom 02.02.2014

GrossstadtmagazinMehr Intimität wagen

Moderation: Katja Bigalke

(picture-alliance / dpa)
Domizil für Touristen am Randes des Alerce Andino Nationalparks in Chile (picture-alliance / dpa)

Im "Neonlicht" geht es heute um eine Badewanne im Park, um die Küchenmaschine als Kassenschlager in Portugal, um Pullover mit Aufdruck als Fashion-Item und um Psychologie: Wie streitet man kultiviert mit seinem Nachbarn?

Intimität im öffentlichen Raum – die Stiftung Freizeit lädt ein
Von Regina Voss

Es gibt ja diesen Postkartenspruch „Was draußen ist, fehlt drinnen!“ Klar, eine Birke über dem Bett oder eine Wiese im Zimmer sind schöne Vorstellungen. Aber gilt der Spruch nicht auch andersherum? „Was drinnen ist, fehlt draußen?“ Der Sessel mit wärmender  Decke an der kalten U-Bahnstation, eine Badewanne im Park oder das geliebte Bett, simsalabim, für ein Powernapping zwischendurch  im Großstadttreiben? Stiftung Freizeit macht das möglich. Inés und Ruben aus Barcelona und der Österreicher Markus, die aber schon seit einigen Jahren in Berlin leben, nutzen städtische Räume anders und vielleicht besser, als wir es gewohnt sind und laden dazu gern andere ein.

Bimby is calling – Küchenkult in Portugal
Von Tilo Wagner

Die Portugiesen nennen sie liebevoll „Bimby”: Die deutsche Küchenmaschine Thermomix ist in Portugal der absolute Renner. Obwohl die Maschine über 1000 Euro kostet, haben sich im letzten Jahr 37.000 Portugiesen eine Bimby gekauft. Weit mehr als zum Beispiel einen iPad. Bimby ist dabei nicht einfach eine Maschine, sondern ein Lebensgefühl. Verkauft wird sie in guter alter Tupper-Party-Tradition. Der Hype um eine Küchenmaschine.

Ein Langweiler auf dem Weg nach oben – der Pullover ist zurück

Von Matthias Finger

Wer hätte das gedacht? Der gute alte Pullover ist wieder angesagt. Mit fetten Aufdrucken versehen, auf links gedreht oder mit all over Katzen-Print wird das als langweilig verschriene Sweatshirt zum luxuriösen Fashion-Item. In keinem gut sortierten Kleiderschrank darf es mehr fehlen, aber aufgepasst: Kängurutasche und Kapuze gehen gar nicht mehr! Ein Beitrag über die Renaissance des Pullovers und modische Fallstricke im Schlumper-Land.

Sehr geehrtes Trampeltier – Briefe an den Nachbarn
Von Henning Bornemann

Streit unter Nachbarn ist so alt wie die Nachbarschaft an sich. Dabei gibt es weniges, was so hoch zu schätzen ist, wie ein gut funktionierendes, womöglich sogar freundschaftliches Miteinander. Wer dennoch unter Lärm-, Geruchs- oder sonst wie gearteter Belästigung aus der Nebenwohnung leidet, der könnte Hilfe im Internet finden: Mehr oder weniger sinnvolle Webseiten geben Tipps, wie man Streitigkeiten unter Nachbarn friedlich löst. Obacht: Bei Übertreibung droht der Friedensnobelpreis!

 

Neonlicht

MetropolenphänomeneWeitermachen
Stoßstange an Stoßstange stehen die Autos auf der Avenida Paulista in der brasilianischen Großstadt Sao Paulo (Aufnahme vom 11.01.2010). (picture-alliance / dpa / Helmut Reuter)

Das Neonlicht braust mit einem Motogirl durchs Verkehrschaos von Sao Paulo, probiert jüdische Speisen in der Gourmet-Version in New York und spürt der Faszination Zauberwürfel nach.Mehr

StadtalltagBesser leben geht immer
Blick am 03.08.2007 von der Wettsteibrücke über den Rhein auf den Baseler Stadtteil Grossbasel mit dem Münster der Stadt. ( picture-alliance/ dpa /  Thomas Eisenhuth  )

In New York greift fast niemand mehr zum Joint – Marihuana wird stattdessen lungenschonend gevaped mit teuren Luxusverdampfern. Während man in Basel die Pause im Rhein verbringt, greift der Berliner zunehmend zum kalorienarmen Onigiri statt zur Currywurst. Mehr

Boring ConferenceDie Kunst der Langeweile
Ein müder Student gähnt (picture alliance / dpa)

Die passende Geisteshaltung zum Sommer kommt aus Großbritannien. Denn wo alle busy sind, ist für Hipster nichts attraktiver als Langeweile. Ein Niederländer hat leuchtende Autobahnen entwickelt. Und: Welches Selfie wird auch wirklich ein Hit? Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur