Seit 10:00 Uhr Nachrichten
Dienstag, 03.08.2021
 
Seit 10:00 Uhr Nachrichten

Kompressor | Beitrag vom 13.10.2015

Graphic Novel "Die Wahrheit" Die täuschende Kraft von Bildern

Marie Wolf im Gespräch mit Stephan Karkowsky

Ausschnitt aus dem Cover von Marie Wolfs Graphic Novel "Die Wahrheit" (Marie Wolf/Edition Büchergilde)
Ausschnitt aus dem Cover von Marie Wolfs Graphic Novel "Die Wahrheit" (Marie Wolf/Edition Büchergilde)

In ihrer Graphic Novel "Die Wahrheit" erzählt Marie Wolf zwei Mal die gleiche Geschichte - allerdings mit unterschiedlichen Bildern. Die Illustratorin zeigt, wie leicht aus einen unschuldigen Jungen ein gerissener Dieb werden kann.

Der Text ist der gleiche, doch die Geschichte eine andere: In ihrer ersten Graphic Novel "Die Wahrheit" setzt die Illustratorin Marie Wolf die Kraft der Bilder in Szene. Denn wie wir Leser eine Erzählung interpretieren, hängt auch von den Konventionen der Bebilderung ab. Ob Märchen oder Krimi, Verräter oder Held – die "Wahrheit" ist eine Frage der Perspektive.

Im "Kompressor" sprach Stephan Karkowsky mit der Illustratorin Marie Wolf über die Kunst der Täuschung und die Trickkiste der Illustration und wie man einen unschuldigen Jungen in einen gerissenen Dieb verwandelt.

Einblick in Marie Wolfs Buch "Die Wahrheit" (Edition Büchergilde) (Marie Wolf/Edition Büchergilde)Einblick in Marie Wolfs Buch "Die Wahrheit" (Edition Büchergilde) (Marie Wolf/Edition Büchergilde)

Mehr zum Thema:

Geschichte des Fotojournalismus - Die Wirklichkeit zeigen - vielleicht
(Deutschlandradio Kultur, Buchkritik, 16.09.2015)

Die ganze Sendung - Über die Wirkung medialer Bilder
(Deutschlandradio Kultur, Sein und Streit, 13.09.2015)

Kinderbuch - Bilder gegen den Schmerz
(Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 25.08.2015)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Fazit

Roms antike GrenzeDer Donaulimes ist UNESCO-Welterbe
Die Überreste der Gebäude und Wehranlagen des Römerkastells Abusina. (picture alliance / dpa )

Die UNESCO hat den Donaulimes als Teil der Grenze des antiken Römischen Reiches zum Welterbe erklärt. Damit hat Deutschland bei der laufenden UNESCO-Sitzung seine fünfte Auszeichnung erhalten. Länder des Globalen Südens haben es schwerer.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur