Seit 14:30 Uhr Vollbild
Samstag, 27.02.2021
 
Seit 14:30 Uhr Vollbild

Alte Musik | Beitrag vom 13.01.2021

Gilles BinchoisDer Vater der Fröhlichkeit

Von Eva Blaskewitz

Beitrag hören
Gemälde von Gilles Binchois, (ca. 1400 20. September 1460). Binchois war einer der berühmtesten Komponisten des frühen 15. Jahrhunderts. Jahrhunderts. Seine Werke wurden häufiger zitiert, entlehnt und als Quellenmaterial verwendet, als die jedes anderen Komponisten seiner Zeit. (imago images / United Archives International)
Binchois war einer der berühmtesten Komponisten des frühen 15. Jahrhunderts. Jahrhunderts. Seine Werke wurden häufiger zitiert, entlehnt und als Quellenmaterial verwendet, als die jedes anderen Komponisten seiner Zeit. (imago images / United Archives International)

Er war einer der großen franko-flämischen Komponisten der Renaissance. Seine weltlichen Chansons waren so frech und anziehend, dass er als "Vater der Fröhlichkeit" bezeichnet wurde. Doch auch seine kirchlichen Werke waren vielfältig und eine Entdeckung wert.

Berühmt geworden ist Gilles Binchois, der mit Guillaume Dufay zur ersten Generation der franko-flämischen Komponistenschule gehört, vor allem mit seinen weltlichen Chansons, die er für den Hof des Sonnenfürsten Philipp der Gute geschrieben hat. Mindestens ebenso faszinierend und wesentlich vielseitiger ist aber sein umfassendes geistliches Euvre, aus dem viele Werke von anderen Komponisten zitiert und bearbeitet wurden.

Mehr zum Thema

Tradition der Renaissance - Kultur in Villen und Gärten erleben
(Deutschlandfunk Kultur, Politisches Feuilleton, 15.7.2020)

Orlande di Lasso - Musiker der Renaissance - Der "Viersprachendruck“ als Visitenkarte
(Deutschlandfunk Kultur, Alte Musik, 4.12.2019)

Gesang und Tränen - Die Renaissance-Komponistin Barbara Strozzi
(Deutschlandfunk Kultur, Musikfeuilleton, 2.8.2019)

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur