Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Samstag, 21.07.2018
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Zeitfragen | Beitrag vom 02.07.2018

Gesundheitsminister ignoriert GerichtsurteilKeine Sterbehilfe vom Staat

Von Gudula Geuther

Beitrag hören Podcast abonnieren
Gesundheitsminister Jens Spahn (dpa)
Gesundheitsminister Jens Spahn will die Vergabe von tödlichen Medikamenten verbieten. (dpa)

Der Staat muss schwer- und unheilbar Kranken beim Sterben helfen, hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn setzt sich über das Urteil hinweg – und hat die zuständige Behörde angewiesen, entsprechende Anträge abzulehnen.

     

Mehr zum Thema

Prozess um Sterbehilfe - Arzt auf der Anklagebank
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 02.07.2018)

Sterbehilfe - Schlechte Nachricht für Betroffene
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 02.07.2018)

Zeitfragen

Ärztemangel in der ProvinzNeue Wege in der Ausbildung
Angehende Ärztinnen üben in der Klinik Herford an Schweinehaut (Margarete Wohlan / Deutschlandradio)

Um dem Ärztemangel in der Provinz zu begegnen, kooperieren kleinere Kliniken mit der Uniklinik Bochum: Angehende Ärzte können ihre Ausbildung praxisnah abschließen. Für die Chirurgen bedeutet das Mehraufwand - aber das Projekt kommt gut an.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur