Seit 01:05 Uhr Tonart

Donnerstag, 24.09.2020
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 25.09.2014

GesundheitRuhe!

Über den Störenfried Fluglärm

Von Joachim Baumann

Podcast abonnieren
Ein Flugzeug von Air Berlin beim Anflug auf den Flughafen Düsseldorf. (Jan-Martin Altgeld )
100 Dezibel und mehr - bei der Landung eines Flugzeugs wird es richtig laut. (Jan-Martin Altgeld )

Lärm verursacht Stress. Besonders großem Stress sind Menschen ausgesetzt, die in der Nähe eines Flughafens wohnen. Sogenannte Lärmpausen in der Nacht reichen da nicht aus. Denn permanenter Lärm macht krank.

Bleibende Schäden können bei Dauerbelastung durch Lärm mit 85 Dezibel oder bei kurzzeitigem Einwirken von 120 Dezibel auftreten. Mit einem Knalltrauma oder kaputtem Trommelfell als Folge.

Der Drucklufthammer auf der Straße oder die Kreissäge nebenan nerven mit ihren 80 bis 100 Dezibel, je nach Entfernung.

Wissenschaftler der Mainzer Universitätsmedizin haben nun herausgefunden, dass nächtlicher Fluglärm bei Menschen mit koronarer Herzerkrankung zu deutlichen Gefäßschäden und erhöhtem Blutdruck führt. Aber auch bei gesunden Menschen wird die Gefäßfunktion durch Lärm beeinträchtigt und die Ausschüttung des Stresshormons Andrenalin gesteigert.

Ein Flugzeug in 1500 Metern Höhe erzeugt einen Schall mit ungefähr 60 Dezibel und der stört die Konzentration, verschlechtert das Einschlafen.

Was muss das erst für Auswirkungen haben, wenn Düsenflugzeuge in geringer Höhe über unsere Köpfe fliegen? 100 Dezibel und mehr treten dann kurzfristig auf.

Am Freitag voriger Woche hat Hessens grüner Verkehrsminister Tarek Al-Wazir mehrere Lärmpausenmodelle für den Frankfurter Flughafen vorgestellt. Danach werden am späten Abend und in den frühen Morgenstunden einzelne Landebahnen nicht angeflogen. Ein Teil der Anwohner hätte dann von 22 Uhr bis 5 Uhr, der andere von 23 bis 6 Uhr je sieben Stunden Ruhe. "Die Lärmpausen" - so der Minister - "könnten bereits ab Ende März 2015 umgesetzt werden". Ein Stündchen mehr Ruhe für einige.

Mogelpackung! - Ruft die Opposition, denn die stark frequentierte Nordwest-Landebahn soll in den Morgenstunden von 5 bis 6 Uhr nicht geschlossen werden. Sie erzeugt aber den größten Fluglärm in Frankfurt.

Das letzte Wort scheint noch nicht gesprochen. Doch der beste Fluglärm ist ... Stille.

Zeitfragen

Kreatives EuropaSinn und Unsinn von Kulturhauptstädten
Ein Plakat mit der Aufschrift "Force of Attraction - Anziehungskraft" zur Bewerbung Magdeburgs als Kulturhauptstadt Europas 2025. Magdeburg ist eine von fünf deutschen Bewerbern um diesenn Titel. (picture alliance / dpa / ZB / Ronny Hartmann)

Europäische Kulturhauptstadt 2025: Fünf deutsche Bewerber sind noch im Rennen um diesen Titel. Die Initiative hat sich immer wieder verändert. Kulturelle Nachhaltigkeit, Stadtentwicklung und Bürgerbeteiligung sind heute wichtig für einen Erfolg.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur