Seit 22:03 Uhr Feature
Dienstag, 28.09.2021
 
Seit 22:03 Uhr Feature

Sein und Streit | Beitrag vom 29.06.2014

Geschichte und EthikDer Wahnsinn der Philosophie

Über Unvernunft, Zigarettenrauch und Fleischverzehr

Moderation: Joachim Scholl

Ein durchwachsenes, rohes Rindersteak, dekoriert mit einem Rosmarinzweig. (dpa / picture alliance / Marco Stirn)
Rindersteak mit Rosmarin - verwerfliche Kost oder einfach nur lecker? (dpa / picture alliance / Marco Stirn)

"Der Wahnsinn der Philosophie - Verrückte Vernunft von Platon bis Deleuze", so hat der Schweizer Psychotherapeut und Philosoph Daniel Strassberg sein neues Buch genannt, das durch die Philosophiegeschichte streift und der Frage nachgeht, was Vernunft und Unvernunft verbindet.

Ein ausführliches Gespräch mit Daniel Strassberg steht im Zentrum unserer heutigen Ausgabe von "Sein und Streit".

Außerdem:

Kleine Leute, große Fragen - Dürfen Menschen Tiere essen?

Von dunkelgrün zu hellgrün - Die Philosophie der Aufhellung in den grünen Büchern der "Philosophischen Bibliothek" des Meiner Verlags – Stephanie Rohde über eine Ausstellung in der Universitätsbibliothek Leipzig

Der philosophische Wochenkommentar - Durch die Ritzen. Zigarettenrauch und Biomacht – René Aguigah über die Niederlage des Rauchers Friedhelm Adolfs vor Gericht

Drei Fragen an Friedrich Schorlemmer

Mehr zum Thema

Sendungsprofil - Lebensnahe Philosophie (Deutschlandradio Kultur, Sein und Streit, 22.06.2014)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Religionen

Engagierter BuddhismusGutes Karma für eine bessere Welt
Ein Banyan Baum ist um einen Buddhakopf herumgewachsen und hat diesen integriert. (Unsplash / Marek Okon)

Buddhismus wird im Westen häufig assoziiert mit zur Ruhe kommen, friedlicher Akzeptanz und Meditation. Doch die buddhistische Lehre hat auch eine politische Dimension. Sie speist sich aus dem Bewusstsein der Verbundenheit mit allem Lebendigen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur