Seit 06:05 Uhr Studio 9

Samstag, 15.12.2018
 
Seit 06:05 Uhr Studio 9

Kompressor | Beitrag vom 07.08.2018

Geschäftsmodell VerschwörungstheorieDubiose Pillen und die Bastion der Wahrheit

Alexa Waschkau im Gespräch mit Shanli Anwar

Beitrag hören Podcast abonnieren
Der amerikanische Verschwörungstheoretiker Alex Jones. (pa/dpa/AP/Kalifa)
Der amerikanische Verschwörungstheoretiker Alex Jones. (pa/dpa/AP/Kalifa)

Facebook, YouTube und Co. haben die Konten von Alex Jones gesperrt. Er ist der populärste Verschwörungstheoretiker der USA, ein Guru der Rechten und ein Fan von Donald Trump. Alexa Waschkau von Hoaxilla erklärt, wie Jones sich stilisiert.

Die Internet-Größen Apple, Facebook, Youtube und Spotify haben die Konten des amerikanischen Verschwörungstheoretiker Alex Jones gesperrt. Jones betreibt unter anderem die Internetseite "Infowars", auf der er Verschwörungstheorien verbreitet. Alexa Waschkau hat das Treiben des Verschwörungstheoretikers verfolgt. Sie betreibt mit ihrem Ehemann den Podcast "Hoaxilla. Der skeptische Podcast aus Hamburg". Sie beschäftigt sich ebenfalls Verschwörungstheorien - nur entlarvt sie diese und verbreitet sie nicht. 

Alex Jones sei ein ehemaliger Lokal- und TV- und Radio-Moderator, der seit 1999 eine Seite namens "Infowars" betreibt, auf der er Verschwörungstheorien Vorschub leiste, sagt Waschkau. "Er hat sich dann natürlich in die Sozialen Netzwerke begeben - auf allen möglichen Plattformen, er macht ein Podcast und propagiert dort rechtsradikale und hetzerische Verschwörungstheorien." Seine Taktik: Er greife sich Informationen aus dem Internet heraus und verfälsche sie auf polarisierende Weise. 

Pillen, um zu "erwachen"

Jones gibt sich politisch, vertreibt aber auch Pillen auf seiner Webseite. "Man kann ihn politsch ganz klar einordnen: Er ist für Waffenbesitz, gegen Impfen, er ist eher für den rechten Flügel der Republikaner - das kann man schon verorten", sagt Waschkau. "Aber ich glaube, es geht ihm eher um persönliche Bewunderung durch seine Community und dann noch darum, seine komischen Präparate, diese Vitamin-Präparate, zu vertreiben - da macht er auch nicht wenig Geld damit." #

Die Pillen, die Jones verkaufe, seien dubios: "Wenn man jetzt Pillen schlucken soll, die er vertreibt, damit man dann 'erwacht' und damit mehr über die Welt weiß - das ist schon wirklich mehr als merkwürdig."

Gesperrt wurden seine Konten wegen angedeuteter Gewalt. Die Folge: In den USA ist eine Diskussion über Meinungsfreiheit ausgebrochen. "Ich denke, Aufruf zur Gewalt gehören nicht zur freien Meinungsäußerung", sagt Waschkau. Trotzdem sei er aus der Sicht seiner Anhänger die "letzte Bastion der Wahrheit". 

(orm)

Mehr zum Thema

Nach dem Ende der Geschichte - Wie funktioniert Ideologie heute?
(Deutschlandfunk Kultur, Sein und Streit, 29.07.2018)

Roger Schawinski - "Verschwörung!"
(Deutschlandfunk, Andruck - Das Magazin für Politische Literatur, 25.06.2018)

Rolle der Medien - Die Wahrheit in Zeiten des Internets
(Deutschlandfunk, @mediasres, 21.03.2018)

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur