Seit 00:05 Uhr Stunde 1 Labor
Sonntag, 17.01.2021
 
Seit 00:05 Uhr Stunde 1 Labor

Lesart / Archiv | Beitrag vom 23.06.2016

Gesa Ufer liest Musik: "Wristband" von Paul SimonDas Bändchen als Metapher

Von Gesa Ufer

Podcast abonnieren
Zwei männliche Besucher des SonneMondSterne Musikfestivals an der Bleilochtalsperre im thüringischen Saalburg zeigen ihre Unterarme mit Bändchen von diversen Musikfestivals, die sie in diesem Jahr besucht haben.  (imago/Thomas Müller)
Gesammelte Werke: Diese beiden Herren hier sind total in. (imago/Thomas Müller)

Er wollte sich nur kurz die Beine vertreten, da fällt die Tür hinter ihm ins Schloss - doch weil er kein Bändchen hat, wird der Musiker, über den Paul Simon in "Wristband" singt, nicht in sein eigenes Konzert gelassen. Gesa Ufer hat das Lied "gelesen".

In ist, wer drin ist. Und wer es bei Konzerten, Festivals und wichtigen Partys geschafft hat, bekommt als Auszeichnung oft ein Zugangsbändchen ums Handgelenk. Gerade derzeit, zu Hochzeiten der großen Musikfestivals, werden Bändchen zu Trophäen, die gern mal so lang getragen werden, bis sie nur noch in Fäden vom Arm hängen und so stockig riechen wie ein nasser alter Hund.

Paul Simon beschreibt, wie es einem im falschen Moment ohne Bändchen gehen kann: Vor seinem eigenen Auftritt geht das Alter Ego in "Wristband" kurz nochmal vor die Tür zum rauchen, Füße vertreten, Mails checken.

I stepped outside the backstage door to breathe some nicotine
And maybe check my mailbox, see if I can read the screen
Then I heard a click, the stage door lock
I knew just what that meant
I'm gonna have to walk around the block if I wanna get it in

Die Tür fällt hinter ihm ins Schloss. Um reinzukommen, muss der Mann zum Haupteingang um die Ecke. Dort angekommen, donnert ihm die gnadenlose Formel des Türstehers entgegen:

Wristband, my man, you've got to have a wristband
If you don't have a wristband, my man, you don't get through the door

Bändchen? Hier kommen nur Leute mit Bändchen rein!

Wristband, my man, you've got to have a wristband
And if you don't have a wristband, my man, you don't get through the door

Wie Petrus an der Himmelspforte

Der Star des Abends hat zufällig kein Bändchen. Und deshalb wird er zu seinem eigenen Konzert nicht durchgelassen. Pech gehabt! Wie der Türhüter in Kafkas Parabel "Vor dem Gesetz" gebärdet sich der Schrank von Türsteher, selbstbewusst wie Petrus an der Himmelspforte.

I can explain it, I don't know why my heart beats like a fist
When I meet some dude with an attitude saying "hey, you can't do that, or this"
And the man was large, a well-dressed six-foot-eight
And he's acting like Saint Peter standing guard at the pearly...

Dass selbst ausgewiesene Stars an rigider Einlasspolitik scheitern, kommt in schöner Regelmäßigkeit vor. Ex-Beatle Paul Mc Cartney wurde unlängst bei einer Filmparty abgewiesen. Er soll halb verzweifelt gefragt haben, wie man denn bitteschön noch mehr VIP sein könne als er. Genützt hat es ihm nichts.

Simon besingt auch die sozial Schwachen

So hübsch diese Anekdote auch ist, Paul Simon geht in seiner Geschichte über den in seiner Eitelkeit gekränkten Star hinaus: Er nimmt das Bändchen als Metapher für die Ausgrenzungen ganzer Gesellschaftsgruppen, die wie an der strengen Tür des Clubs nicht vorgelassen werden zu Wohlstand und Glück. Wer aber auf Dauer nicht reingelassen wird und keine Chance bekommt, wird sauer.

In der letzten Strophe des Songs begehren die sozial Schwachen auf. Sie sind einfach zu lange, zu oft und an zu vielen Türen gefragt worden, ob sie ein Bändchen hätten.

The riots started slowly with the homeless and the lowly
Then they spread into the heartland towns that never get a wristband
Kids that can't afford the cool brand whose anger is a short-hand
For you'll never get a wristband and if you don't have a wristband then you can't get through the door
No you can't get through the door
No you can't get through the door
Say you can't get through the door, no

Im Herbst kommt Paul Simon für zwei Konzerte nach Deutschland: Am 18. Oktober spielt er in Leipzig und am 20. Oktober in Berlin.

Mehr zum Thema

Alben der Woche - Kein "Simon & Garfunkel reloaded"
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 03.06.2016)

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur