Seit 15:00 Uhr Nachrichten

Freitag, 06.12.2019
 
Seit 15:00 Uhr Nachrichten

In Concert / Archiv | Beitrag vom 27.03.2017

Gerhard Polt und Die Well-Brüder aus'm BiermoosDie bayerischen Musikkabarettisten zu Gast in Österreich

Moderation: Holger Beythien

Gerhard Polt und Die Well-Brüder aus'm Biermoos (© Hans-Peter Hösl)
Gerhard Polt und Die Well-Brüder aus'm Biermoos (© Hans-Peter Hösl)

Als sich 2012 die "Biermösl Blosn" auflösten, ging eine 35-jährige Ära zu Ende. Doch niemand glaubte so richtig, dass die Well-Brüder für immer zu Hause bleiben würden. Als "Well-Brüder aus’m Biermoos" kamen sie bald zurück.

Mit ihren satirisch-bissigen Sketchen und Gstanzln beschworen die drei Well-Brüder Hans, Michael und Christoph "in treu-bajuwarischem Anarchismus den ewigen Niedergang des Abendlandes" (Weltmusikpreis RUTH) und provozierten dabei so manchen politischen Eklat. Sendeverbote, Strafanzeigen und andere Watschen der Obrigkeit waren die Folge.

Einschüchtern ließen sie sich nie. Als sich in den 80er-Jahren der Kabarettist Gerhard Polt zuweilen dazu gesellte, stand ihrem Höhenflug nichts mehr im Wege. Neben den stets aktuell gehaltenen Texten ihrer Sketche und Gstanzln, fielen sie vor allem mit deren musikalischen Umsetzungen auf. Immerhin sind alle drei nicht nur Multi-Instrumentalisten, sondern auf einigen Instrumenten auch wahre Virtuosen - wie Christoph Well, der einst als Solotrompeter bei den Münchner Philharmonikern spielte.

Die Auflösung des Trios war wohl unvermeidlich, weil die Brüder nach ihren eigenen Worten uneins waren über den weiteren künstlerischen Weg der "Biermösl Blosn". Ein Jahr später gründeten Christoph und Michael Well zusammen mit ihrem Bruder Karl die "Well-Brüder aus’m Biermoos". Sie machen seitdem dort weiter, wo sie als "Biermösl Blosn" aufgehört haben. Und das auch mit Gerhard Polt.

Aufzeichnung vom 27.07.2016
Krems, Winzer Krems

In Concert

Jazzfest Berlin 2019Charaktervoll und durchdacht
Melissa Aldana Quartet (Philippe Rebosz)

Beim Jazzfest Berlin fanden in diesem Jahr die interessantesten Konzerte auf den kleineren Bühnen statt. Im Club A-Trane vor allem, wo die Saxofonistin Melissa Aldana ihr Quartett und der Gitarrist Miles Okazaki sein Monk-Projekt vorstellten. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur