Seit 13:05 Uhr Länderreport

Mittwoch, 22.05.2019
 
Seit 13:05 Uhr Länderreport

Die Reportage / Archiv | Beitrag vom 14.10.2012

Genosse Gesellschafter

Dorfbewohner gründen ihre eigenen Läden

Von Gerhard Richter

Podcast abonnieren
Der genossenschaftlich betriebene Dorfladen in Biberach liefert mehr als nur Profit.  (Gerhard Richter)
Der genossenschaftlich betriebene Dorfladen in Biberach liefert mehr als nur Profit. (Gerhard Richter)

Seit komplette Ladenketten dicht machen, Schulen schließen und ganze Dörfer zu sterben drohen, besinnen sich die Bewohner wieder auf ihre eigene Kraft. "Es rechnet sich nicht" - muss man sich mit diesem Totschlagargument abfinden? Muss sich immer alles rechnen, was das Leben lebenswert macht?

Zunehmend mehr Menschen schließen sich in Genossenschaften zusammen und verfolgen ein gemeinsames Ziel: sie wollen mehr Lebensqualität für ihre Gemeinde. Tante-Emma-Läden sind deshalb wieder schwer im Kommen. Und sie rechnen sich - ökonomisch und menschlich.

Gerhard Richter (Gerhard Richter)Gerhard Richter (Gerhard Richter)Gerhard Richter: "Wenn im Dorf der letzte Laden oder Discounter schließt, dann stehen erstmal alle hilflos da und trauern: 'Kann man ja nix machen, wenn sich´s angeblich nicht mehr rechnet.' Aber dann gibt’s Beispiele, wo sich die Leute zusammentun und ihren eigenen Laden aufmachen. Quasi gegen den Markt und das funktioniert dann meistens auch, weil so ein Dorfladen viel mehr liefert, als Gewinn und Profit."

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Die Reportage

Trendhobby ImkernDer Hype um die Honigbiene
Hobbyimker Matthias Krümmel pflegt auf dem Dach vom Gemeinschaftsgarten Himmelbeet in Wedding seine Bienenvölker, aufgenommen im April 2018. (picture alliance/Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa)

Die Biene ist ein Superstar - vor allem seit sie in Gefahr ist. In den Städten gibt es immer mehr Hobbyimker, die die Biene retten wollen. Berufsimker sind skeptisch. Auf Dauer werde der Städter lieber ins Kino gehen als nach seinen Bienen zu schauen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur