Seit 05:05 Uhr Studio 9
Donnerstag, 04.03.2021
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Interview / Archiv | Beitrag vom 13.08.2020

Gendersternchen-DebatteKritik an der Gesellschaft für deutsche Sprache

Anatol Stefanowitsch im Gespräch mit Julius Stucke

Beitrag hören Podcast abonnieren
Ein Gendersternchen liegt auf einem rosa Untergrund. (picture alliance/dpa/ZB/Sascha Steinach)
Das Gendersternchen wird von vielen bezüglich einer geschlechtergerechten Sprachen verwendet. (picture alliance/dpa/ZB/Sascha Steinach)

Die Gesellschaft für deutsche Sprache rät von der Nutzung des Gendersternchens ab. Der Sprachwissenschaftler Anatol Stefanowitsch findet die Haltung falsch. Man habe sich offensichtlich nicht mit der Verwendung des Gendersternchens beschäftigt.

Grundsätzlich befürworte die Gesellschaft für deutsche Sprache eine diskriminierungsfreie Sprache, das Gendersternchen wie bei "Hörer*in" sei aus sprachlicher Sicht aber nicht geeignet. Sprachwissenschaftler Anatol Stefanowitsch argumentiert dagegen.

Mehr zum Thema

Gendersternchen, Doppelpunkt und Co. - Die Suche nach der passenden Lücke im Wort
(Deutschlandfunk Kultur, Kompressor, 11.08.2020)

Gendergerechtes Schreiben - Gendersternchen ist "ein Feigenblatt"
(Deutschlandfunk Kultur, Studio 9, 16.11.2018)

Gendergerechtes Schreiben - Das Gendersternchen - bislang ein Rechtschreibfehler
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 16.11.2018)

Interview

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur