Seit 14:30 Uhr Vollbild

Samstag, 21.09.2019
 
Seit 14:30 Uhr Vollbild

Konzert / Archiv | Beitrag vom 16.12.2014

Geistliche MusikAlle Messen sind gelesen

Aufzeichnung aus der Utrechter TivoliVredenburg

Der österreichische Musiker und Komponist Franz Schubert (1797 – 1828) in einer undatierten zeitgenössischen Darstellung (   picture-alliance / dpa)
Franz Schuberts Es-Dur-Messe leitete Philipp Herreweghe in Utrecht ( picture-alliance / dpa)

Sechs Messen hat Franz Schubert in seinem kurzen Leben komponiert. Felix Mendelssohn Bartholdy hat als preußischer Kirchenmusikdirektor mehrere Psalmen vertont. Der belgische Dirigent Philipp Herreweghe bringt Werke beider Romantiker in einem Konzert in Utrecht zusammen.

Die Hinwendung zur Natur und zum subjektiven Erleben in der Romantik bedeutete nicht, dass die Künstler die Religion vernachlässigt hätten. Künden Franz Schuberts unzählige Lieder von Zweifel und Ernüchterung, drückte der Wiener Komponist in seinen insgesamt sechs Messen doch aus, wie sehr er an Gott und die katholische Kirche glaubte. Die sechste Messe in Es-Dur ist in gewisser Weise Schuberts Schwanengesang.

Noch viel tiefer reichen die religiösen Empfindungen Felix Mendelssohn Bartholdys. Schließlich konnte der Enkel Moses Mendelssohns aus einer reichen geistigen Tradition schöpfen, aus dem jüdischen Glauben seiner Eltern und Großeltern wie auch aus der evangelisch-lutherischen Überlieferung. Schließlich hatte er mit seiner Hinwendung zur Musik Johann Sebastian Bachs beste Quellen dafür erschlossen und war in seinem Amt als preußischer Kirchenmusikdirektor dazu angehalten, die Liturgie der Kirche zu erneuern. Welche Texte wären dazu besser geeignet als die Psalmen Davids, die allen monotheistischen Denominationen heilig sind.

Der belgische Dirigent Philipp Herreweghe, der auch eine Ausbildung als Psychoanalytiker hat, ist berühmt dafür, die großen Werke der geistlichen Literatur bis in den hintersten Winkel auszuleuchten und sie damit zeitgemäß auszudeuten. Mit dem Großen Rundfunkchor und dem Philharmonischen Orchester des Niederländischen Rundfunks und renommierten Vokalsolisten stehen ihm die besten Kräfte zur Verfügung, um in der Utrechter TivoliVredenburg einen denkwürdigen Abend nicht nur für gläubige Zuhörer zu gestalten.

 

Tivoli Vredenburg, Utrecht

Aufzeichnung vom 12. Dezember 2014

 

Felix Mendelssohn Bartholdy

Psalm 42 "Wie der Hirsch schreit nach frischem Wasser" für Sopran, Chor und Orchester op. 42

 

Franz Schubert

Messe für Soli, Chor und Orchester Nr. 6 Es-Dur D 950

 

Christina Landshamer, Sopran

Marie-Claude Chappuis, Alt

Maximilian Schmitt, Tenor

Sebastian Kohlhepp, Tenor

Florian Boesch, Bass

Palle Fuhr Jørgensen, Bass

Groot Omroepkoor

Radio Filharmonisch Orkest

Leitung: Philipp Herreweghe

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur