Freispiel, vom 06.01.2014, 00:05 Uhr

Gedankenfragmente Das grüne Auge von Falun

Suchlauf auf einer vergangenen Skala
Von Stephan Krass

Mit den Erinnerungen verhält es sich wie mit den Gedanken, sie blitzen auf und streuen von weit her ein Wort oder ein Bild in unsere Gegenwart. So erlebt es auch der Ich-Erzähler.

Matthias Brandt bei einer Hörspielaufnahme  (Deutschlandradio - Sandro Most)
Matthias Brandt bei einer Hörspielaufnahme (Deutschlandradio - Sandro Most)

Das grüne Auge, das sich als Licht auf der Stirnseite seines ersten Radios zeigt und die Anzeige "Falun" markieren den Einstieg in Gedankenfragmente und Episoden, die eine Epoche bundesdeutscher Geschichte aus der Erinnerung des Heranwachsenden, dann jungen Mannes spiegeln: Von der Nachkriegszeit der 1950er-Jahre im Westen bis zum politisch-gesellschaftlichen Aufbruch der 1970er-Jahre. Eine erinnerte Szene bedingt die nächste, der Suchlauf lässt immer wieder ein neues Programm anklingen.

Stephan Krass, geboren 1951, Hörspielautor, Kulturjournalist,  Redakteur für Literatur und Feature beim SWR. 2007 Hörspielpreis der Akademie der Künste für "Ponderabilien. Ein Spiel mit Worten und Werte" (SWR 2007). "Das grüne Auge von Falun" war Hörspiel des Monats Februar 2013.

Regie: Ulrich Lampen
Mit: Matthias Brandt
Ton: Daniel Senger

Produktion: SWR 2013
Länge: 48’51

Abonnieren Sie unseren Newsletter!