Seit 04:05 Uhr Tonart

Sonntag, 21.07.2019
 
Seit 04:05 Uhr Tonart

Lesart / Archiv | Beitrag vom 21.04.2015

Geboren in Teheran (2)Initiation 1

Von Said

Podcast abonnieren
Der Schriftsteller Said 2001 in Köln. (picture alliance / dpa / Horst Galuschka)
Der Schriftsteller Said 2001 in Köln. (picture alliance / dpa / Horst Galuschka)

Im "Originalton" bieten wir Schriftstellern die Möglichkeit, mit kurzen Texten zu experimentieren. In dieser Woche liefert uns SAID eine Art poetische Autobiografie. Heute geht es um im wahrsten Sinne einschneidende Erlebnisse.

beschneidung

großmutter schrubbt den plastiküberzug des bettes mit watte und alkohol.

vater streichelt dem kind über den kopf, bevor er mit seiner mutter hinausgeht.

der arzt wird von seiner frau unterstüzt, klein, schwarzhaarig mit einer brille.

sie sprechen miteinander französisch.

ein stich, und schon redet sie auf das kind ein.

das kind starrt an die decke und fühlt, wie der arzt da unten etwas tut. sie fragt, was zwei plus zwei sei. das kind malt die

zahlen in die luft und antwortet. für jede antwort wird das kind gestreichelt. nach der dritten antwort sagt sie, das kind

habe nun einen "prix" verdient.

das kind kennt das wort nicht, schreibt es in die luft, um es sich zu merken.

jetzt spricht auch der arzt, dies sei ein braves kind, es hat nicht geweint. seine frau beugt sich herab und küßt dem kind die augen.

vater erscheint, auch er spricht französisch mit beiden.

"herr leutnant, ihr sohn hat einen 'prix' verdient, er war sehr brav."

vater trägt das kind auf den armen nach hause. als es aufwacht, kommt großmutter mit einem mädchenrock. hosen seien

eng, und der stoff reibe an den wunden.

das kind trägt den rock und tritt vor die tür. dort warten die nachbarkinder schon.

"mademoiselle, mademoiselle!" schreien sie im chor und schlagen rhythmisch in die hände.

das kind kehrt ins haus zurück und sucht sich eine ecke. es verläßt das haus nicht mehr, bis es wieder hosen tragen darf.

 

einschulung

das kind ist fünf und wird mit einer sondergenehmigung eingeschult.

eine graue uniform mit kurzen hosen wird besorgt.

vater sagt, dass alle schulkinder des landes die gleiche uniform tragen.

großmutter näht druckknöpfe an den kragen; ein weißer überkragen kommt daran. dieser wird jeden morgen auf

sauberkeit überprüft.

vater bringt das kind hin und übergibt es am schultor dem direktor.

alle kinder mit geschorenen köpfen, kahl wie melonen, wegen der läuse.

die sitzordnung richtet sich nach der körpergröße.

das kind sitzt in der ersten reihe.

die lehrerin betritt die klasse und ruft: "aufstehen!"

sie legt das klassenbuch auf den tisch und tritt an die erste reihe:

"wie heißt du?"

das kind antwortet: "ich ... "

eine ohrfeige unterbricht alles.

"hier gibt es kein ich, sondern nur wir. verstanden?"

"ja, frau lehrerin, wir heißen ..."

 

"Originalton" heißt ein täglicher Bestandteil unserer Sendung "Lesart". Darin bitten wir Schriftsteller jeweils für eine Woche um einen kurzen Text, in dem sie kleine Formen erproben und mit den Möglichkeiten des Radios spielen. 
In dieser Woche begleitet uns SAID im Originalton – mit bislang unveröffentlichten Texten, die zusammen unter dem Titel "Das vibrierende Kind" eine Art poetischer Autobiografie ergeben. Heute zwei Stücke, "Initiation 1", Momente, die man nicht vergisst.
Der Schriftsteller SAID wurde 1947 in Teheran geboren, mit 17 kam er in die Bundesrepublik und ist heute ein hochangesehener, vielfach preisgekrönter deutscher Dichter. Schon seine ersten Gedichte schrieb er auf deutsch, inzwischen sind zahlreiche Lyrik- und Essay-Bände erschienen, SAID war auch Präsident des Deutschen PEN und aktiv im Writers in Prison Committee. 

Mehr zum Thema:

Musik und Fragen zur Person - Der Dichter SAID
(Deutschlandfunk, Zwischentöne, 08.03.2015)

Die geniale Stelle - Der deutsch-iranische Schriftsteller Said über "Dantons Tod"
(Deutschlandradio Kultur, Rang I, 07.03.2015)

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur