Seit 18:05 Uhr Nachspiel. Feature

Sonntag, 17.11.2019
 
Seit 18:05 Uhr Nachspiel. Feature

Interview / Archiv | Beitrag vom 20.07.2014

Gaza-Konflikt"Die Mehrheit der Israelis steht hinter Netanjahu"

Journalist Gil Yaron über die Stimmung in Israel

Moderation: Ute Welty

Podcast abonnieren
Israelische Soldaten an der Grenze zum Gaza-Streifen.  (MENAHEM KAHANA / AFP)
Israelische Soldaten beschießen den Gaza-Streifen. (MENAHEM KAHANA / AFP)

In der Nacht zum Sonntag starben bei israelischen Angriffen auf den Gazastreifen wieder Dutzende Menschen. Doch trotz der vielen Toten unterstützt eine Mehrheit der Israelis die umstrittene Offensive, sagt der Journalist und Buchautor Gil Yaron.

In Israel gebe es eine große Vielfalt von Meinungen zur Bodenoffensive im Gazastreifen, berichtet der Journalist und Buchautor Gil Yaron aus Tel Aviv. Trotz vieler kritischer Stimmen stehe eine Mehrheit der Israelis aber hinter der Politik von Premierminister Benjamin Netanjahu.

Diesem sei es gelungen, "die Menschen in Israel und viele Führungen im Ausland davon zu überzeugen, dass er einem Waffenstillstand jede Chance gegeben hat".

Dreimal habe Israel das Feuer eingestellt, und jedes Mal habe die Hamas während der Feuerpausen aus dem Gazastreifen weiter geschossen. "Das ist etwas, das kein Staat und kein Volk hinnehmen wird", sagte Yaron im Gespräch mit Deutschlandradio Kultur.

Kritik aus dem Ausland sei für die Israelis angesichts der Situation derzeit zweitrangig. "Wenn Ihre Städte tagtäglich mit Raketen bombardiert werden, dann ist es den meisten Menschen hier relativ egal, was man am Stammtisch in Berlin über sie sagt."

Interview

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur