Seit 15:05 Uhr Tonart
Mittwoch, 28.10.2020
 
Seit 15:05 Uhr Tonart

Neonlicht / Archiv | Beitrag vom 03.02.2008

Gangsterrap aus dem Nobelviertel

Rap-Sänger Bushido (AP Archiv)
Rap-Sänger Bushido (AP Archiv)

"Komm nach Wedding, dann wisst ihr, wo das Ghetto liegt", singt der Rapper Massiv. "Hier ist es dreckig wie ne Nutte", meint Sido über seinen Wohnort Märkisches Viertel. Und Bushido, der längst in einer Villa in Berlin Zehlendorf lebt, findet, dass es in Tempelhof am schlimmsten ist. Das viel besungene Berliner Ghetto ist längst zum Verkaufsschlager bei den Labels geworden. Doch existiert es überhaupt? Eine Ortsbegehung.

Weitere Themen:

Speisen im Gesamtkunstwerk
Mit schlechter Kaffeehaus-Kunst hat der Installationskünstler Jeppe Hein nichts am Hut. Seine "Karriere-Bar" in Kopenhagen ist ein Gesamtkunstwerk, das von namhaften Künstlern wie Olafur Eliasson gestaltet und bestückt wurde. Inmitten der unbezahlbaren Stücke zu essen, trinken oder zu tanzen, findet die Kreativ-Schickeria der Stadt toll. Auch wenn das ein oder andere Werk nicht so richtig als Kunst erkennbar ist.

Abschied von der guten Seele im Hochparterre
Sie war meistens klein und pummelig, konnte trösten und wachte über Moral und Ordnung: Die Concierge. Leider läuft man der Seele des Pariser Mietshauses nur noch selten über den Weg. Stattdessen lassen jetzt Zahlencodes an den Klingelschildern unerwünschten Besuch vor der Tür stehen.

Wechselgeld unter der Fußmatte
Taxifahrer in Mexiko-Stadt leben gefährlich - vor allem wenn sie einen "Vocho" – einen VW-Käfer fahren. Der hat nämlich nur zwei Türen und eignet sich deshalb hervorragend für Überfälle. Knapp 70.000 weiß-grüne Vochos sind in Mexico-City unterwegs. Gegen einen sparsameren Japaner jedoch will kaum ein Fahrer den geliebten Käfer eintauschen

Neonlicht

MetropolenphänomeneWeitermachen
Stoßstange an Stoßstange stehen die Autos auf der Avenida Paulista in der brasilianischen Großstadt Sao Paulo (Aufnahme vom 11.01.2010). (picture-alliance / dpa / Helmut Reuter)

Das Neonlicht braust mit einem Motogirl durchs Verkehrschaos von Sao Paulo, probiert jüdische Speisen in der Gourmet-Version in New York und spürt der Faszination Zauberwürfel nach.Mehr

StadtalltagBesser leben geht immer
Blick am 03.08.2007 von der Wettsteibrücke über den Rhein auf den Baseler Stadtteil Grossbasel mit dem Münster der Stadt. ( picture-alliance/ dpa /  Thomas Eisenhuth  )

In New York greift fast niemand mehr zum Joint – Marihuana wird stattdessen lungenschonend gevaped mit teuren Luxusverdampfern. Während man in Basel die Pause im Rhein verbringt, greift der Berliner zunehmend zum kalorienarmen Onigiri statt zur Currywurst. Mehr

Boring ConferenceDie Kunst der Langeweile
Ein müder Student gähnt (picture alliance / dpa)

Die passende Geisteshaltung zum Sommer kommt aus Großbritannien. Denn wo alle busy sind, ist für Hipster nichts attraktiver als Langeweile. Ein Niederländer hat leuchtende Autobahnen entwickelt. Und: Welches Selfie wird auch wirklich ein Hit? Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur