Seit 05:05 Uhr Studio 9

Mittwoch, 26.06.2019
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Kompressor | Beitrag vom 23.12.2014

Gangsta-Rap in Deutschland 2014Hip-Hop wieder mit Sprengkraft

Vivian Perkovic im Gespräch mit Max Oppel

Podcast abonnieren
Der Deutsch-Rapper "Haftbefehl", bürglich Aykut Anhan, aufgenommen am 12.05.2014 in Berlin (dpa picture alliance / Christoph Schmidt/)
Der Deutsch-Rapper "Haftbefehl", bürgerlich Aykut Anhan, Mai 2014 in Berlin (dpa picture alliance / Christoph Schmidt/)

2014 war ein besonderes Jahr für den deutschen Hip-Hop. Es war nicht das Jahr, in dem es Gangsta-Rap auf Deutsch, zum ersten Mal in die Feuilletons schaffte. Aber es war das erste, in dem das Feuilleton angesichts deutschen Gangsta-Raps vor Bewunderung in die Knie ging.

Und zwar von FAZ über SZ über Spiegel über Zeit und so weiter. Haftbefehl heißt der Rapper, der das geschafft hat.

"Perfekt erzählt auf perfekt harte Beats", heißt es in der FAZ am Sonntag, "der deutsche Dichter der Stunde" wird er in der Wochenzeitung Die Zeit genannt.

Was ist passiert? Das hat uns die Journalistin Vivian Perkovic aus der Musikredaktion erklärt.

Mehr zum Thema:

Haftbefehl - deutscher Rap - Ein Vertreter der Entrechteten oder ganz einfach nur "radical chic"?
(Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 26.11.2014)

Hiphop - Eko Fresh und sein "Deutscher Traum"
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 10.12.2014)

Fazit

Kritik an Karl-May-FestspielenDebatten statt Verbote
Nebendarsteller machen ein Selfie am Rande der Präsentation erster Szenen aus "Unter Geiern - Der Sohn des Bärenjägers" der Karl-May-Spiele. (picture alliance/Frank Molter/dpa)

"Professorin will diesen Winnetou abschaffen" titelte eine Boulevardzeitung nach Kritik an den Karl-May-Festspielen. So weit will niemand gehen, aber es gibt gute Gründe, die Darstellung von native americans zu verändern, findet Noa Ha von der Uni Dresden.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur