Seit 01:05 Uhr Tonart
Freitag, 22.01.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Zeitreisen / Archiv | Beitrag vom 08.12.2010

Galilei reloaded

Ein Kirchenprozess und kein Ende

Von Pietro Scanzano

Die Sonne steht, die Erde dreht sich: Diese These erzürnte das päpstliche Inquisitionstribunal. (Hahn)
Die Sonne steht, die Erde dreht sich: Diese These erzürnte das päpstliche Inquisitionstribunal. (Hahn)

Im 17. Jahrhundert brachte Galileo Galilei die katholische Kirche mit seinen wissenschaftlichen Erkenntnissen gegen sich auf. Die Kontroverse gipfelte 1633 in dem berühmten Prozess, bei dem Galilei seiner These von der Erde, die sich um die Sonne bewegt, abschwören musste.

360 Jahre nach der Urteilsverkündung bedauerte Johannes Paul II. im Namen der Kirche das Galilei zugefügte Unrecht. Bis heute hat die Kirche jedoch das Urteil des Inquisitionstribunals nicht aufgehoben. Der immer noch schwelende Konflikt um die die Bedeutung dieses Kirchenprozesses schärft den Blick für gegenwärtige Fragen an der Grenzlinie zwischen Wissenschaft und Glauben.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Zeitreisen

GesellschaftFlaneure der Aufmerksamkeit
Er liebt den Boulevard und die große Pose. Julian F.M. Stoeckel auf dem Kurfürstendamm in Berlin. (Tim Wiese)

Was zeichnet Prominenz aus? Warum gilt sie als so erstrebenswert und ermöglichen die neuen Medien tatsächlich jedem 15 Minuten Berühmtheit, wie es Andy Warhol einst prognostiziert hat?Mehr

Kultivierte NaturDie Welt im Kleinen retten
Jemand begießt Salatpflanzen mit Wasser. (picture alliance / dpa)

Seit einigen Jahren sprechen viele von einer Renaissance des Gartens. Landzeitschriften und Gartenbücher erreichen hohe Auflagen. Dabei ist das eigentlich kein neuer Trend: Auch im letzten Jahrhundert stand Gartenarbeit hoch im Kurs.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur