Seit 21:30 Uhr Einstand
Montag, 26.07.2021
 
Seit 21:30 Uhr Einstand

Konzert / Archiv | Beitrag vom 23.06.2021

Galeriekonzert im Kunstmuseum MoritzburgSteffen Schleiermacher spielt Erik Satie

Moderation: Steffen Schleiermacher

Ein Porträt des französischen Komponisten Erik Satie (1866-1925) (imago / Leemage)
Der französische Komponist Erik Satie (1866-1925) (imago / Leemage)

Ob sie sich je begegnet sind? Der Maler Henri de Toulouse-Lautrec und der Komponist Erik Satie wohnten im selben Pariser Bezirk und liebten dieselbe Frau - doch gibt es auch Beziehungen ihrer Künste? Der Pianist Steffen Schleiermacher geht dieser Frage in einem Hallenser Galeriekonzert nach.

Die "Belle Époque" war sicher nicht für alle eine "Schöne Epoche", besonders nicht für die Künstlerinnen und Künstler vom Montmartre. Oft an der Grenze zur Armut oder in Armut lebten und arbeiteten sie hier, da die armseligen Behausungen auf dem Montmartre seinerzeit noch erschwinglich waren. Als dieser dann fast ausschließlich zum teuren Vergnügungsviertel wurde, verließen die Künstler den "Berg" und zogen weiter.Der Pianist und Komponist Steffen Schleiermacher, 2005 in Alicante (Xavier Miró)Der Pianist und Komponist Steffen Schleiermacher, 2005 in Alicante (Xavier Miró)

Der Komponist Erik Satie (1866-1925) lebte ab 1890 ebenfalls einige Jahre auf dem Montmartre (in der Rue Cortot 6). Er verdiente sich sein Geld unter anderem als Chansonkomponist und musikalischer Begleiter in diversen Etablissements, besonders dem "Chat Noir".

Auf einen Calvados mit den Stars 

Eine enge Zusammenarbeit – die aber wegen Saties damaligen immensen Alkoholkonsums nicht immer ganz reibungslos und konfliktfrei ablief – führte ihn mit den Stars der damaligen Zeit wie Vincent Hyspa oder Paulette Darty zusammen. Mit Henri Toulouse-Lautrec verband ihn sogar eine Zeit lang die gleiche Freundin – die Malerin Suzanne Valadon, die im selben Haus wie Satie wohnte. Ob sich Satie und Toulouse-Lautrec jemals persönlich trafen, ist nicht erwiesen.

Zirkusmusik im Café-Haus

Die relativ kurze Zeitspanne in Erik Saties Schaffen mit unmittelbarem Bezug zur sogenannten Bohème des Montmartre und den Varietés liegt musikalisch zwischen seinen mystischen Kompositionen für den Rosenkreuzerorden und den großen Theater– und Ballettmusiken ab 1915. Wobei sich jedoch eine Tendenz zur Musik des Zirkus und der Café-Häuser auch in seinem weiteren kompositorischen Schaffen beobachten lässt.

Das Konzert von Steffen Schleiermacher fand als Galeriekonzert im Rahmen der Ausstellung "La Bohème - Henri de Toulouse Lautrec und die Meister vom Montmartre" im Kunstmuseum Moritzburg in Halle statt.

Kunstmuseum Moritzburg, Halle/Saale
Aufzeichnung vom 18. Juni 2021

Erik Satie
Le Picadilly (1904)
Deux Gnossiennes (1890)
Préludes flasques – pour un chien (1912)
La Diva de l'Empire (1904)
Je te veux (1897)
aus Pièces Froides: Airs à faire fuir (1897)
La belle excentrique (1920)
4. Nocturne (1919)
Cinq Grimaçes pour "Le Songe d'une nuit d'été" (1915)
Rag-Time Parade (1916)

Steffen Schleiermacher – Klavier und Moderation

Mehr zum Thema

Lautten Compagney Berlin mit neuer DLF-Kultur-Produktion: Time Zones - Frühbarock passt zu Satie
(Deutschlandfunk Kultur, Die besondere Aufnahme, 14.11.2020)

Steffen Schleiermacher in Leipzig - Wahlverwandtschaften
(Deutschlandfunk Kultur, Konzert, 23.6.2020)

Igor Levit spielt 20 Stunden Satie - Ein Werk "wie ein stummer Schrei"
(Deutschlandfunk Kultur, Fazit, 29.5.2020)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur