Seit 20:03 Uhr In Concert
Montag, 20.09.2021
 
Seit 20:03 Uhr In Concert

Wortwechsel / Archiv | Beitrag vom 05.06.2015

Fussball-Weltverband in der KriseGötterdämmerung bei der FIFA

Moderation: Elke Durak

Joseph Blatter während der Pressekonferenz in Zürich. Er dreht sich vom Mikrofon weg. (Ennio Leanza, dpa picture-alliance)
Joseph Blatter während der Pressekonferenz in Zürich am 2. Juni 2015 (Ennio Leanza, dpa picture-alliance)

Bei der FIFA überschlagen sich die Ereignisse: Vergangene Woche wurden in Zürich sieben hochrangige Funktionäre des Fußball-Weltverbands unter Korruptionsverdacht festgenommen. Dann hat Präsident Joseph Blatter seinen Rücktritt angekündigt, nur wenige Tage nachdem er sich in seinem Amt hatte bestätigen lassen.

Unterdessen gehen die internationalen Ermittlungen gegen die FIFA unter Hochdruck weiter, mit ungewissem Ausgang. Fest steht dagegen schon jetzt, dass die milliardenschwere Organisation vor einem tiefgreifenden Umbruch, wenn nicht vor einem völligen Neuanfang steht.

Im Wortwechsel diskutieren:

Sylvia Schenk, Transparency
Robert Kempe, freier Journalist
Hans-Jürgen Maurus, ARD-Hörfunkkorrespondent
Matthias Schmidt, Mitglied im Bundestags-Sportausschuss (SPD)

Moderation: Elke Durak

Mehr zum Thema:

Korruptionsskandal - FIFA-Funktionär Blazer packt aus
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 04.06.2015)

Nach Blatter-Rücktritt - Wird die FIFA jetzt sauber?
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 03.06.2015)

FIFA-Korruptionsskandal - Spekulationen über Blatters Rücktrittsgründe
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 03.06.2015)

Fussball-Weltverband - FIFA-Chef Blatter gibt auf
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 02.06.2015)

FIFA - Fußball-Fans als Stützen des Systems
(Deutschlandradio Kultur, Nachspiel, 31.05.2015)

Chuck Blazer - Der korrupte Weihnachtsmann
(Deutschlandradio Kultur, Nachspiel, 31.05.2015)

Sepp Blatter - Ikone prä-geriatrischer Unbescholtenheit
(Deutschlandradio Kultur, Nachspiel, 31.05.2015)

Kritik an FIFA-Geldgebern - "Die Sponsoren sind der Schlüssel"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 31.05.2015)

FIFA-Skandal - Warum die Sponsoren Blatter "gescheit" machen werden
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 30.05.2015)

Wortwechsel

FachkräftemangelWoher sollen die Könner kommen?
Ein Azubi steht im Berufsbildungszentrum der Remscheider Metall- und Elektroindustrie an einer Werkzeugmaschine. (picture alliance / dpa / Rupert Oberhäuser)

400.000 Zuwanderer jährlich brauchen wir, um den Mangel an Fachkräften auszugleichen, so die Bundesanstalt für Arbeit. Die fehlenden Spezialisten sind inzwischen ein großes Problem - für den Wirtschaftsstandort Deutschland und auch im Alltag.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur