Seit 20:03 Uhr Konzert
Donnerstag, 21.10.2021
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Kompressor | Beitrag vom 07.09.2021

Fundstück 218Intersystems – A Cave In The Country

Von Paul Paulun

Die Parties der kanadischen Künstlergruppe Intersystems sind von LSD inspiriert und finden bevorzugt jenseits gängiger Locations statt. Mit dichten Verbindungen aus Licht, Sound und Text erzeugt das Kollektiv intensive Erlebnisräume und wird 1967 schnell zu einer anerkannten Größe im Multimedia-Bereich der Avantgarde.

Die von John Mills-Cockell mit einem brandneuen Moog-Sythesizer erzeugte obskure musique concrète ist Grundlage für makabre Erzählstränge. Die kommen von Blake Parker – und wenn der in der Episode A Cave in the Country Tod und Gewalt thematisiert, ist das nicht morbid, sondern genial absurd.

Von der LP Peachy, erschienen 2016 bei dem Label Alga Marghen.

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Fazit

Munch-Museum in OsloEin neues Haus für Edvard Munch
Das Opernhaus von Oslo und rechts das neue Munch-Museum (picture alliance / dpa  / Steffen Trump)

Oslo hat Edvard Munch ein neues Museum am Hafen gebaut. Dort werden seine Werke zusammen mit denen anderer Künstler gezeigt. Das markante Gebäude mit dem Knick sei auch eine ökologische Sensation, sagt Architekturkritiker Nikolaus Bernau.Mehr

Schriften der Art brut in BaselKunst als innerer Monolog
Kleine Silberplättchen mit Schriftzeichen hängen in einem Baum. (Hans-Ulrich Schlumpf / Museum Tinguely)

Das Museum Tinguely in Basel zeigt kalligrafische Kunst, die außerhalb des Kunstbetriebs entstanden ist. In der Ausstellung geht es vor allem um die Motivation der Künstler, Zeichen auf Papier oder Hauswände zu bringen: Traumata spielen eine Rolle. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur