Seit 05:50 Uhr Aus den Feuilletons

Montag, 23.09.2019
 
Seit 05:50 Uhr Aus den Feuilletons

Kompressor | Beitrag vom 12.07.2019

Fundstück 155Ursula K. Le Guin & Todd Barton - The Quail Song

Von Paul Paulun

Beitrag hören Podcast abonnieren

Sie war vor allem für eines bekannt: Zeitreisen! In Fantasy- und Science Fiction-Romanen entwarf die US-amerikanische Autorin Ursula K. Le Guin futuristische Szenarien – oft verknüpft mit Motiven der Native Americans.

Always Coming Home von 1985 spielt weit in der Postapokalypse in Nordkalifornien. Le Guin beschreibt darin das Leben der fiktiven Volksgruppe der Kesh: ihre Mythen, Rituale, Rezepte, und auch ihre Prosa.

Frühen Ausgaben des Buchs lag eine Kassette mit Field-recordings und Liedern bei. Le Guin hatte sie mit dem Komponisten Todd Barton aufgenommen, um die Welt der Kesh hörbar zu machen – etwa mit dem Quail Song.

Von der CD Music And Poetry Of The Kesh, erschienen 2018 bei Freedom To Spend.

Fazit

Zum Tod von Sigmund JähnDer Kosmonaut der Herzen
Sigmund Jähn, früherer Kosmonaut und erster Deutscher im Weltall, steht im Kosmonautenzentrum in Chemnitz vor dem Modell des Raumschiffes Mir. Jähn besuchte die Einrichtung aus Anlass des 40. Jahrestages der Namensgebung Kosmonautenzentrum "Sigmund Jähn". (Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa)

"Ein unglaublicher Brückenbauer" sei Sigmund Jähn gewesen, sagt Raumfahrt-Experte Dirk Lorenzen über den deutschen Raumfahrt-Pionier, der nun im Alter von 82 Jahren gestorben ist. In der Bundesrepublik hätte Jähn mehr gewürdigt werden müssen.Mehr

Solidaritätslesung für HongkongJeder ist die Revolution
Die Künstlerin Alice Kahei Yu aus Hongkong sitzt hinter einem Blumenstrauß auf dem Pflaster, sie trägt eine Sonnenbrille und auf ihrem Pullover steht "Steht Hongkong bei" (Tomas Fitzel)

Die Proteste in Hongkong gegen den wachsenden Einfluss der chinesischen Regierung finden weltweite Aufmerksamkeit und Unterstützung. In Berlin organisierte die deutsche Sektion der Schriftstellervereinigung P.E.N. eine spontane Solidaritätslesung.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur