Seit 19:05 Uhr Oper
Samstag, 25.09.2021
 
Seit 19:05 Uhr Oper

Kompressor | Beitrag vom 18.06.2015

Fundstück 15Dick Higgins – Omnia Gallia

Von Paul Paulun

Für viele Fluxus-Künstler spielte das Moment des Zufalls eine wichtige Rolle. Dick Higgins, Komponist, Künstler und Autor, entwickelte für das Schreiben von Gedichten sogar eine Methode des Würfelns – und er schrieb bereits in den Sechzigerjahren ein Computerprogramm, das an seiner Stelle dichten sollte.

Das Computern zugrunde liegende Prinzip der Binarität, also dass etwas entweder Null oder Eins ist, steckt auch in Higgins Gedicht ‘Omnia Gallia’ aus dem Jahr 1980. Darin wird abgefragt, ob bestimmte Eigenschaften auf eine Person zutreffen – oder nicht.

Aber je länger das Gedicht dauert, umso klarer erkennt man, dass der Versuch, Menschen in Schablonen zu pressen, zu nichts führt. Ganz einfach deshalb, weil bei einem solchen Schwarz-Weiß-Denken kaum noch etwas menschliches übrig bleibt.

Von der Fluxus Anthology 30th Anniversary 1962-1992 Sound Events, erschienen 1994 beim Label Slowscan.

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Fazit

50. Art BaselEin nachgeholtes Jubiläum und mehr Ruhe
Auf zwei Holzbooten sind übergroße schwarz-weiß Porträts angebracht. (Art Basel)

Die 50. Art Basel hätte eigentlich letztes Jahr stattfinden sollen. Nun läuft sie, und immer noch ist Corona ein Thema: Nur wenige Sammler aus Amerika und Asien sind zugegen. Die Messe fühle sich an wie vor 15 Jahren, so die Kritikerin Elke Buhr.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur