Seit 22:03 Uhr Literatur
Sonntag, 20.06.2021
 
Seit 22:03 Uhr Literatur

Im Gespräch / Archiv | Beitrag vom 16.10.2015

Friedrich Ani Warum sind Ihre Krimis so melancholisch?

Moderation: Susanne Führer

Der Schriftsteller Friedrich Ani im Gespräch mit Susanne Führer (Deutschlandradio Kultur / Selma Nayin)
Der Schriftsteller Friedrich Ani im Gespräch mit Susanne Führer (Deutschlandradio Kultur / Selma Nayin)

Kein anderer hat den deutschen Krimi-Preis so oft gewonnen wie er. Sechsmal ist Friedrich Ani schon damit ausgezeichnet worden. Zur diesjährigen Frankfurter Buchmesse legt er einen weiteren Roman vor: "Ein namenloser Tag".

Nach 18 Büchern mit dem Ermittler Tabor Süden gibt es einen neuen Kommissar: Jakob Franck. Gemeinsam ist den beiden Herren, dass sie Melancholiker sind. Und das besondere an Friedrich Anis Krimis ist, dass darin nicht etwa Mafiosi oder Serienmörder im Mittelpunkt stehen, sondern ganz normalen Menschen, denen schlicht ein Unglück widerfährt.

Warum sind seine Krimis so melancholisch?
Wie kommt er zu Wortneuschöpfungen wie "Gedankenfühligkeit"?
Und welche Rolle spielten seine Großeltern für sein Leben?


Darüber hat Susanne Führer mit Friedrich Ani auf der Buchmesse gesprochen, zu hören in der Sendung "Im Gespräch" am 16.10.2015 ab 9.07 Uhr. 

Mehr zum Thema

Friedrich Ani: "Der namenlose Tag" - Sound der Verzweiflung
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 07.08.2015)

Krimi-Buchhandlung in München - Aufs "Glatteis" geführt von Friedrich Ani
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 06.08.2015)

Jugendbücher - Sex und physische Gewalt
(Deutschlandfunk, Bücher für junge Leser, 21.06.2014)

Krimi-Preis - Brauner Terror und brasilianisches Kokain
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 21.01.2014)

Krimi-Preis - "Verbrechen an der Menschlichkeit"
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 21.01.2014)

Der Vermisstenschreiber
(Deutschlandradio Kultur, Profil, 24.10.2013)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Im Gespräch

Nach der Corona-PauseWas bedeutet Ihnen die Musik?
Porträts von Oliver Wille (l.) und Sebastian Studnitzky (r.). (picture alliance / dpa / Julian Stratenschulte / Jazzarchiv / Isabel Schiffler)

Endlich ist es soweit: Nach dieser schier endlosen Corona-Pause gibt es wieder Live-Musik, ob im Konzertsaal, Open Air oder im Club! Mit Auflagen – aber immerhin! Große Freude für Profimusiker, Laien und Zuhörende. Was gibt uns die Musik? Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur