Seit 14:05 Uhr Kompressor

Dienstag, 20.08.2019
 
Seit 14:05 Uhr Kompressor

Lesart | Beitrag vom 20.07.2019

Friederike Hausmann: „Lucrezia Borgia: Glanz und Gewalt"Ein prachtvolles Epochenbild

Von Maike Albath

Beitrag hören Podcast abonnieren
"Lucrezia Borgia: Glanz und Gewalt. Eine Biographie" von Friederike Hausmann (C.H. Beck)
"Lucrezia Borgia: Glanz und Gewalt. Eine Biographie" von Friederike Hausmann (C.H. Beck)

Eheschließungen, Kriege, Ermordungen – Friederike Hausmann hat mit „Lucrezia Borgia: Glanz und Gewalt" eine fesselnde Biografie geschrieben. Eine Sachbuch-Empfehlung zur Ferienzeit aus unserer Lesart-Redaktion.

Sie empfinden unsere Zeiten als unübersichtlich, beängstigend und politisch unbeständig? Ein Blick in die Geschichte zeigt, wie privilegiert wir heute sind. So blieb selbst einer italienischen Papsttochter im späten Cinquecento nichts erspart: Mehrfache Eheschließungen, Kriege, Ermordungen ihrer engsten Verwandten, ganz zu schweigen von Syphilis, Malaria, unzähligen Schwangerschaften und Fehlgeburten.

Lucrezia besaß ihren eigenen Kopf

Die Historikerin Friederike Hausmann widmet der berüchtigten Lucrezia Borgia (1480-1519) eine fesselnde Biographie und fertigt en passant ein prachtvolles Epochenbild an. Denn Glanz und Gewalt prägten von Anfang an das Leben des Mädchens, das für ihren Vater, den Borgia-Papst Alexander VI., zum Spielstein in einem komplexen Machtgefüge wurde. Aber Lucrezia besaß ihren eigenen Kopf und machte ihn sich zu Nutze. Wie sie es schafft, alle Anfechtungen zu überstehen und auf ihre Weise mächtig zu werden, ist äußerst faszinierend. Ein Buch für alle, die sich für Italien interessieren und schon immer neugierig auf die tatsächliche Lucrezia waren.

Friederike Hausmann: "Lucrezia Borgia: Glanz und Gewalt. Eine Biographie"
C.H. Beck, 2019
320 Seiten, 24,95 Euro

Mehr zum Thema

Vor 500 Jahren starb Lucrezia Borgia - Sie trotzte männlicher Dominanz
(Deutschlandfunk Kultur, Kalenderblatt, 24.06.2019)

Von Petrus bis Franziskus - Die Päpste und ihre Inszenierungen
(Deutschlandfunk Kultur, Religionen, 26.02.2017)

Lesart

Der lyrische KommentarNimm teil!
Das Bild zeigt Flüchtlinge an Bord des Rettungsschiffs "Open Arms", die auf Deck ausharren. (imago images / Agencia EFE / Francisco Gentico)

"Menschenrecht vor Gesetz", fordert die Lyrikerin Ulrike Almut Sandig. Sie spricht den Besatzungen der Rettungsschiffe auf dem Mittelmeer Mut zu: "halte Position". Und sieht in deren Tun auch eine Aufforderung an uns alle.Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur