Seit 23:05 Uhr Fazit

Samstag, 15.06.2019
 
Seit 23:05 Uhr Fazit

Lesart / Archiv | Beitrag vom 02.03.2017

Frauen im Literaturbetrieb Die machtlose Mehrheit

Nina George im Gespräch mit Joachim Scholl

Podcast abonnieren
Die Autorin Nina George. (Maurice Kohl)
Bessere Jobs, mehr Geld - Männer haben es in der Literaturbranche deutlich besser als Frauen, beklagt die Autorin Nina George. (Maurice Kohl)

Der Großteil der Angestellten im Buchhandel und im Lektorat ist weiblich - in Entscheider-Positionen sind es dagegen nur 20 Prozent. Dazu kommt eine deutlich schlechtere Bezahlung. In der Branche herrscht enorm wenig Gleichberechtigung, bilanziert die Autorin Nina George.

80 Prozent der Angestellten im Buchhandel und 64 Prozent der Angestellten im Lektorat sind Frauen - in Entscheider-Positionen sitzt dagegen nur 20 Prozent weibliches Personal. Dazu kommt die Lohnlücke: Frauen verdienen im Schnitt 28 Prozent weniger als männliche Kollegen. Und in den Jurys der hochdotierten Literaturpreise finden sich nur 23 Prozent Jurorinnen. Und so weiter, und so weiter.

Die Autorin Nina George hat den Literaturbetrieb in Bezug auf Gleichberechtigung unter die Lupe genommen. Das Ergebnis ihrer Recherche hat sie im Börsenblatt des Deutschen Buchhandels veröffentlicht. Das Ergebnis ist ernüchternd, von Gleichberechtigung ist die Branche weit entfernt. Bei der Bezahlung liege der Literaturbetrieb vier Prozent über dem deutschen Mittelweit von 24 Prozent, so George im Deutschlandradio Kultur.

Büchner-Preis für 45 Jahre an Frauen?

Auch bei den Auszeichnungen sei der Unterschied zwischen den Geschlechtern eklatant, so die Autorin.

"Da ist mir aufgefallen, dass Männer fünf mal häufiger Geld erhalten und eine Auszeichung als Frauen. Würden wir eine Parität anstreben wollen, müssten wir zum Beispiel den Georg-Büchner-Preis fortan 45 Jahre lang nur an Frauen vergeben."

Mehr zum Thema

Frauen in Führungspositionen - 631 Männer und 44 Frauen in deutschen Vorständen
(Deutschlandfunk, Wirtschaft und Gesellschaft, 28.09.2016)

Schweden - Wo Frauen mehr verdienen als Männer
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 08.03.2016)

Lohngerechtigkeit - Ministerin Schwesig will gleiche Bezahlung für Frauen und Männer
(Deutschlandfunk, Wirtschaft und Gesellschaft, 09.12.2015)

Frauen in der Kultur - Alte Männer verstopfen Jurys und Fördergremien
(Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 12.11.2015)

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur