Freistil, vom 27.12.2020, 20:05 Uhr

Frauen im HumorbusinessLadies, die es krachen lassen

Von Sabine Fringes

Benimmbücher lehrten noch bis in die 60er-Jahre hinein, dass Frauen sich am Tisch mit Scherzen zurückhalten sollten. Diese Zeiten sind vorbei. In den vergangenen Jahrzehnten haben Frauen die Kabarett-Bühnen erobert und auch im Comedy-Fach sind sie auf dem Vormarsch.

Idil Baydar bei der Aufzeichnung der WDR Kabarett- und Comedyshow 'Ladies Night' im Gloria-Theater. Köln, 12.02.2019. (picture alliance / Geisler-Fotopress / Christoph Hardt)
Starke Frau: Die Kabarettistin Idil Baydar (picture alliance / Geisler-Fotopress / Christoph Hardt)

Nicht selten tragen Programme von Frauen offensive Titel wie „Lady-Kracher“ oder „Pussy-Terror“. Das Motto dabei lautet: Es muss uns nicht jede/r mögen. Tatsächlich seien Studien zufolge Männer lustiger als Frauen und viele Menschen bevorzugen männliche Comedians, auch wenn Komikerinnen wie Carolin Kebekus und Maren Kroymann viele zum Lachen bringen.

Spielt es beim Scherzen denn wirklich eine Rolle, von wem der Witz gemacht wird - und wenn ja, warum? Weshalb finden Menschen etwas lustig und wieso anderes nicht?

„Freistil” widmet sich dem Humor der Frauen - und wirft auch einen Blick hinter die Kulissen, wo ein Autorenstab Nummern für Kabarettisten und Kabarettistinnen schreibt. Auch hier bilden Frauen noch eine Minderheit.

Ladies, die es krachen lassen
Frauen im Humorbusiness
Von Sabine Fringes

Regie: Susanne Krings
Redaktion: Klaus Pilger
Produktion: Deutschlandfunk 2020

Abonnieren Sie unseren Newsletter!