Seit 10:05 Uhr Plus Eins
Sonntag, 01.08.2021
 
Seit 10:05 Uhr Plus Eins

Konzert / Archiv | Beitrag vom 12.03.2021

Französisch-russische Romantik für viele StreicherFarbenreiche Streicherklänge

Moderation: Ulrike Jährling

Auf einem Tisch mit grauem Samttuch liegen die Instrumente von verschiedenen Geigern eines Orchesters. (IMAGO / Xinhua)
Was ist besser als eine Violine? Viele! (IMAGO / Xinhua)

Peter Tschaikowsky schrieb sein op. 30 für Streichquartt, Ernest Chausson sein op. 21 für Quartett plus zwei Soloinstrumente. Die Geigerin Antje Weithaas hat diese Werke für ihr Streichorchester Camerata Bern bearbeitet. Ergebnis: Herrliche Streicherfarben.

Warum sollte man ein Werk für kleine Besetzung auf ein Orchesterformat erweitern? Hätte der Komponist diese Intension verspürt, wäre er dieser gefolgt. So könnte man jede Art der Bearbeitung abschmettern. Doch der Blick in die Musikgeschichte gibt diesen Vorhaben Recht, denn wenn sich Ravel nie getraut hätte, die "Bilder einer Ausstellung", original für Klavier von Mussorgsky komponiert, für das Orchester zu setzten - ein Musikschatz wäre nie entstanden.

Neue Farben schenken

Durch eine Bearbeitung kann der Blick auf ein Meisterwerk verändert und erweitert werden, vergleichbar mit deinem Diamanten, den man im Licht hin- und herbewegt und damit plötzlich neue Facetten und Farben wahrnehmen kann. Antje Weithaas, die die Camerata Bern gut zehn Jahre als künstlerische Leiterin begleitete, konnte ihre Streicherkollegen für diese Art von Bearbeitungen immer wieder begeistern. Es geht ihr und den Mitgliedern der Camerata nicht darum, ein Werk "verbessern" zu wollen, sondern das Werk durch eine klangliche Verbreiterung hörbar zu vertiefen.

Antje Weithaas sitzt in Konzertkleidung in einem hellen Raum mit einer Fensterfront. Sie stützt ihre Geige auf die Knie. (Giorgia Bertazzi)Die Musikerin Antje Weithaas gehört zur Weltklasse. (Giorgia Bertazzi)

Antje Weithaas holte sich für das Konzert den Pianisten Thomas Hoppe an ihre Seite - beide kennen sich durch zahlreiche, gemeinsame Kammermusikprojekte.

Wir wiederholen diesen Abend aus dem Jahr 2017 mit unserer Moderatorin Ulrike Jährling aus dem Jahr 2017 und hoffen, dass bald wieder Konzerte in unserer Reihe "Wartburgkonzerte" stattfinden können.

Aufzeichnung vom 17. Juni 2017 im Palas der Wartburg, Eisenach

Claude Debussy                   
Petite Suite
Fassung für Streichorchester von Klaus Sonnenburg und Jörg-Ewald Dähler  

Ernest Chausson
Konzert für Klavier, Violine und Streichquartett, D-Dur op. 21
Fassung für Streichorchester von Antje Weithaas und Käthi Steuri

Peter Tschaikowsky
Quartett Nr. 3 in es - Moll op. 30
Fassung für Streichorchester von Antje Weithaas und Käthi Steuri

Thomas Hoppe, Klavier
Camerata Bern
Antje Weithaas, Violine und Leitung

Mehr zum Thema

Geigerin Antje Weithaas - Triumph der Natürlichkeit
(Deutschlandfunk, Die neue Platte, 10.11.2019)

Dlf-Kultur-Spontankonzert mit Antje Weithaas und Eckart Runge - Beethoven geht immer!
(Deutschlandfunk Kultur, Konzert, 27.03.2020)

Uraufführung - Debussys Oper "Usher" vollendet
(Deutschlandfunk, Kultur heute, 13.10.2018)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur