Feature, vom 19.01.2013, 18:05 Uhr

Franz Jung – der Torpedokäfer

Bekenntnisse eines Ungeliebten (Ursendung)
Von Kurt Kreiler

Franz Jung – Erzähler, Expressionist, Kommunist, Katholik, Wirtschaftskorrespondent, "Schiffsentführer" und Verfasser einer spektakulären Autobiografie, war eine Mischung aus Lichtgestalt und Mephisto, der Gegentyp der Anpassung schlechthin.

Franz Jung (1988-1963) veröffentlichte auch unter den Pseudonymen Franz Larsz und Frank Ryberg. (Deutschlandradio / Bettina Straub)
Franz Jung (1988-1963) veröffentlichte auch unter den Pseudonymen Franz Larsz und Frank Ryberg. (Deutschlandradio / Bettina Straub)

Ein Rebell mit dem Vorsatz des Scheiterns und ein unerbittlicher Analytiker seiner selbst.

Ausgehend von einigen Tonbändern aus den 50er- und 60er-Jahren wird der Provokateur und Unruhestifter vorgeführt. Sein sarkastischer Slapstick passte so wenig in die gesittete Bundesrepublik, dass er, wie bereits in seiner Jugend, sich konfrontiert sah mit "Feinden ringsum". Vor 50 Jahren, am 21. Januar 1963, starb Franz Jung in seinem 75. Lebensjahr.

Regie: Harald Krewer
Mitwirkende: Jörg Ratjen, Stephan Szasz, Hanno Koffler, Christian Alexander Rogler, Alexander Radszun
DKultur 2013/ca. 54’30

(Ursendung)



Kurt Kreiler, geboren 1950, lebt als Autor und Dramaturg in Köln. Er arbeitet seit 1983 für den Hörfunk: Essays, Hörspiele, Features. Zuletzt: "Zauberspruch für Verwundete. Poetry Slam in Deutschland" (SWR 2012).

Audio-Ausschnitt: "Franz Jung: Der Torpedokäfer"

 

Audio Links:

Audio-Ausschnitt: "Franz Jung: Der Torpedokäfer"

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter!