Seit 05:05 Uhr Studio 9

Mittwoch, 19.06.2019
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Kompressor | Beitrag vom 23.04.2015

Franz Josef Strauß im BildKann das erotisch sein?

Adrian Prechtel im Gespräch

Podcast abonnieren
September 1980: Der damalige bayerische Ministerpräsident und Kanzlerkandidat der Union, Franz Josef Strauß, bei einem Besuch der Schachtanlage "Erin" in Castrop-Rauxel- (picture alliance / dpa / Wilhelm Bertram)
Ein Bild von vielen: Der damalige bayerische Ministerpräsident und Kanzlerkandidat der Union, Franz Josef Strauß, bei einem Besuch der Schachtanlage "Erin" in Castrop-Rauxel. (picture alliance / dpa / Wilhelm Bertram)

Kaum einer polarisiert wie Franz Josef Strauß: Der ehemalige CSU-Chef wird entweder gehasst oder geliebt. Dieses Jahr wäre er 100 Jahre alt geworden. Das Münchner Stadtmuseum widmet ihm deshalb eine Schau, die Adrian Prechtel gesehen hat.

Das Münchner Stadtmuseum widmet Franz Josef Strauß von morgen an eine Ausstellung. Die CSU-nahe Hanns-Seidel-Stiftung möchte mit der Schau besonders die Frage beleuchten, welche Bilder von Strauß kursieren, welche Strategien medialer Darstellung aber auch Demontage zum Tragen kamen.

Für uns besucht Adrian Prechtel die Ausstellung. Er ist stellvertretender Leiter des Feuilletons bei der "Abendzeitung" in München und kann sich sogar noch daran erinnern, als kleiner Bub FJS live beim Wahlkampf auf dem Marienplatz gesehen zu haben. Wir fragen ihn: Wird Strauß zu einer Art Ikone? Was gibt es zur Inszenierung der Figur zu bemerken?

Mehr zum Thema

Glosse - 2015 und die große Angst vor Franz Josef Strauß
(Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen, 30.12.2014)

"Spiegel"-Affäre - Machtkampf der Alpha-Männer
(Deutschlandradio Kultur, Thema, 02.05.2014)

Die Wiederbelebung des Franz Josef Strauß
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 17.02.2013)


(Deutschlandfunk, Themen der Woche, 12.01.2013)

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur