Seit 20:03 Uhr Konzert

Freitag, 07.08.2020
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Kompressor | Beitrag vom 13.07.2015

Frage des TagesWie berichten "unsere Medien" heute zu "unseren Griechen"?

Christine Watty im Gespräch mit Vera Linß

Podcast abonnieren
Deutsche Tageszeitungen am 13. Juli 2015 (Deutschlandradio-Maurice Wojach)
Alle deutschen Tageszeitungen befassen sich mit der Griechenland-Krise, mal sachlich, mal polemisch. (Deutschlandradio-Maurice Wojach)

Die deutschen Medien ziehen mit der Berichterstattung über Griechenland kritische Kommentare auf sich. Jan Böhmermann und Klaas Heufer-Umlauf machen sich in einem Video über arrogante und diffamierende Formulierungen aus deutschen Zeitungen und Magazinen lustig. Die Journalistin Vera Linß analysiert, wie die deutschen Medien heute über die Verhandlungen mit Griechenland berichten.

Der Spiegel-Titel "Unsere Griechen" kam ziemlich schlecht weg. Und Jan Böhmermann und Klaas Heufer-Umlauf punkten mit einem Satire-Video zur Griechenland-Berichterstattung. In dem Video steht: "In diesem Sommer haben wir Deutschen eine historische Chance. Die Chance, uns ausnahmsweise mal nicht wie Arschlöcher zu benehmen."

"Griechen-Bashing" auf der einen, "Griechen-Bashing-Bashing" auf der anderen Seite, das Netz läuft heiß. Nach der langen Nacht von Brüssel wollen wir im "Kompressor" ganz nüchtern hinschauen und fragen: Wie berichten "unsere Medien" heute zu "unseren Griechen"?

Mehr zum Thema:

Konsequenzen aus der Griechenland-Krise - Herfried Münkler schlägt EU-Umbau vor
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 13.07.2015)

Griechenland - Mit Kunst gegen die Krise
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 12.07.2015)

Finanzpolitik - "Schuldenerlass ist manchmal der einzig sinnvolle Schritt"
(Deutschlandradio Kultur, Religionen, 12.07.2015)

Fazit

Spanischer BürgerkriegDie Transformation einer Gedenkstätte
Blick auf das Tal der Gefallenen (Valle de los Caidos) nahe Madrid, der Gedenkstätte zu Ehren der Gefallenen der faschistischen Truppen Francos im Spanischen Bürgerkrieg (undatiertes Archivfoto). Diktator Franco hatte die Anlage als Monument seines Sieges über die spanische Republik von politischen Gefangenen in Zwangsarbeit errichten lassen. Er selbst wurde nach seinem Tod am 20.11.1975 in den größtenteils unterirdisch in den Fels gehauenen Räumlichkeiten beigesetzt.  (picture alliance / epa / efe)

Das Valle de los Caidos ist als Gedenkstätte für die Gefallenen des Spanischen Bürgerkriegs umstritten: Lange Zeit diente es vor allem dem Selbstbild des Diktators Franco. Das Projekt "Deep Space" will Besuchern des Ortes auch die dunkle Seite vor Augen führen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur