Seit 13:00 Uhr Nachrichten

Dienstag, 23.07.2019
 
Seit 13:00 Uhr Nachrichten

Kompressor | Beitrag vom 27.04.2015

Frage des TagesWarum nehmen Sie Flüchtlinge auf?

Podcast abonnieren
Das Festspielhaus Hellerau in Dresden (dpa / picture alliance / Franz-Peter Tschauner)
Das Festspielhaus Hellerau in Dresden (dpa / picture alliance / Franz-Peter Tschauner)

Europa debattiert über die Flüchtlingskatastrophen im Mittelmeer - da leisten manche schon ganz praktische Hilfe. So etwa das Dresdner Festspielhaus Hellerau: Dort lebt nun eine Familie aus Syrien. Wir sprechen darüber mit Intendant Dieter Jaenicke.

Während der EU-Sondergipfel zur zukünftigen Flüchtlingspolitik versäumt hat, darüber zu reden, wo denn Flüchtlinge in Europa ankommen dürfen und wer sie aufnimmt, machen andere in kleinerem Rahmen einfach Nägel mit Köpfen. Nicht nur Privatpersonen nehmen Flüchtlinge auf, sondern auch eine Kulturinstitution wie das Dresdner Festspielhaus Hellerau zeigt Haltung: Seit vergangener Woche lebt eine syrische Familie im Festspielhaus.

Unsere Frage des Tages: Warum nehmen Sie Flüchtlinge auf? Darüber haben wir mit dem Intendanten Dieter Jaenicke gesprochen.

Mehr zum Thema:

EU-Flüchtlingsgipfel - Grenzschutz statt Flüchtlinge retten
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 24.04.2015)

EU-Flüchtlingspolitik - Bitte keine Schweigeminuten mehr!
(Deutschlandradio Kultur, Kommentar, 21.04.2015)

Frage des Tages - Sind die Medien überfordert mit der Katastrophe auf dem Mittelmeer?
(Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 20.04.2015)

Fazit

Boris JohnsonEin intelligenter Clown als Hoffnungsträger
Der britische Politiker Boris Johnson blickt im Halbprofil zuversichtlich in Richtung seiner Anhänger. (Rob Pinney / Zuma Press / imago-images)

Boris Johnson geht als klarer Favorit in die Stichwahl um den Tory-Vorsitz gegen Jeremy Hunt, bei der auch über den nächsten britischen Premier entschieden wird. Die "Guardian"-Journalistin Kate Connolly attestiert ihm vor allem Sprunghaftigkeit.Mehr

"Comeback" in der Kunsthalle TübingenDas Neue im Alten
Eine Marmorstatue mit Sonnenbrille und Handy, Bild von Léo Caillard: Hipster in Stone XII, 2017 (Léo Caillard)

Aneignen, Zitieren, Kopieren, Verfremden – der kreative Rückgriff auf kunsthistorische Vorbilder hat Konjunktur. Die Tübinger Kunsthalle greift die Retrowelle auf und versammelt rund hundert Werke zu einem aufschlussreichen "Comeback". Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur