Seit 01:05 Uhr Tonart
Montag, 26.10.2020
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Kompressor | Beitrag vom 06.11.2015

Frage des TagesMüssen Graffitis vor Graffitis geschützt werden?

Tobias Morawski im Gespräch mit Max Oppel

Podcast abonnieren
Die East Side Gallery in Berlin (imago / Jochen Tack)
Die East Side Gallery in Berlin (imago / Jochen Tack)

Die Berliner East Side Gallery ist von einem Bauzaun umgeben, der die kunstvoll besprühte Mauer vor unerwünschten Schmierereien schützen soll. So setzt sich das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg für den Denkmalschutz der Mauer ein.

Unter Denkmalschutz stehen alle zusammenhängenden Mauerreste auf Berliner Gebiet. Der Bauzaun soll langfristig durch eine feste Barriere ersetzt werden. Bereits 2009 wurde ein Schutzlack aufgetragen, der die regelmäßigen Reinigungsarbeiten, bei denen neue Graffitis über den alten Bildern entfernt werden, seither erleichtert.

Angesichts der Geschichte der Berliner Mauer erscheint diese Art von Denkmalschutz absurd - abgesehen davon, dass eine Mauer eingezäunt wird, war die Mauer seit jeher auch ein Symbol für die Freiheit und freie Entfaltung. Eingezäunte Mauer - muss die East Side Gallery vor Graffitis geschützt werden?

Mehr zum Thema

Frage des Tages - Streetart auf Antrag – Kunst oder Werbung?
(Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 24.07.2015)

Berlin - Erstmals Graffiti-Kunst aus dem Iran
(Deutschlandfunk, Corso, 20.07.2015)

Frage des Tages - Erster Sachbearbeiter für Graffiti - ist die Street Art nun endgültig gezähmt?
(Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 01.04.2015)

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur