Seit 00:05 Uhr Das Podcastmagazin

Montag, 06.04.2020
 
Seit 00:05 Uhr Das Podcastmagazin

Aktuell / Archiv | Beitrag vom 15.06.2014

Fotoreporter"Ein charmanter Dieb des Augenblicks"

Fotograf Robert Lebeck gestorben

Der Fotograf Robert Lebeck lacht am Sonntag (08.02.2009) während einer Veranstaltung in Hamburg. Bekannt wurde Lebeck durch seine Reportagen in der Zeitschrift "Stern". (dpa / Maurizio Gambarini)
Der Fotograf Robert Lebeck ist tot. (dpa / Maurizio Gambarini)

Romy Schneider mit Schiebermütze, Joseph Beuys mit Axt oder Willy Brandt beim Kanzlerrücktritt: Robert Lebeck hielt mit seinen Bildern große Momente des 20. Jahrhunderts fest. Am Samstag starb er im Alter vom 85 Jahren in Berlin.

Dies teilte seine Familie in Berlin mit. Robert Lebeck gehörte zu den großen deutschen Fotoreportern. Er hatte seit den 50er-Jahren für Zeitungen und Magazine gearbeitet. Der 1929 in Berlin geborene Autodidakt schuf im Laufe der Jahrzehnte etliche weltberühmte Fotos, etwa von Elvis Presley, Jaqueline Kennedy oder Romy Schneider. Henri Nannen, ehemaliger Chefredakteur des "Stern" nannte seinen Starfotografen einst einen "charmanten Dieb des Augenblicks".

30 Jahre lang beim "Stern"-Magazin

Seine erste Kamera kaufte sich Lebeck mit 17 Jahren, doch es sollte noch weiter sechs Jahre dauern bis er seine Karriere startete. 1952 - an seinem 23. Geburtstag - schenkte ihm seine damaligen Ehefrau Ruth eine "Retina 1 a". Wenige Monate später erschien sein erstes Bild auf der Titelseite der Heidelberger "Rhein-Necker-Zeitung": eine Aufnahme von Konrad Adenauer. Drei Jahre später wechselte er als Leiter des Redaktionsbüros der "Revue" nach Frankfurt am Main. Mitte der 1960er-Jahre wurde er fester Mitarbeiter beim "Stern". 30 Jahre lang arbeitete Lebeck als Fotoreporter für das Magazin und prägte dessen Bildsprache maßgeblich mit.

Henri-Nannen-Preis für sein Lebenswerk

Für seine Arbeit wurde er als erster Fotograf 2007 mit dem Henri-Nannen-Preis für sein Lebenswerk geehrt. "Kaum einer ist mit seiner souveränen Verbindung von Intimität und Seriosität so beispielhaft geworden für junge Fotografen wie er", hieß es in der Begründung. Neben seiner Tätigkeit als Fotoreporter machte sich Robert Lebeck auch als Sammler und Aussteller zigtausender historischer Fotografien und Zeitschriften einen Namen.

sima/tzi

Mehr zum Thema:

26.11.2008 | FAZIT 
Hinter jedem Bild eine Geschichte
Foto-Ausstellung von Robert Lebeck in Berlin

11.05.2007 | FAZIT 
"Das war die Erfüllung meiner Träume"
Der Fotograf Robert Lebeck blickt zurück

Studio 9

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur