Seit 05:05 Uhr Studio 9

Mittwoch, 05.08.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Kompressor | Beitrag vom 13.07.2020

Fotograf Tyler MitchellBilder, die befreien sollen

Felix Hoffmann im Gespräch mit Timo Grampes

Beitrag hören Podcast abonnieren
Fünf schwarze Jungs stehen oberkörperfrei in einer Wiese. (Tyler Mitchell)
Schwarze Schönheit festgehalten: Das Coverbild des ersten Fotobands von Tyler Mitchell zeigt die "Boys of Walthamstow". (Tyler Mitchell)

Tyler Mitchell ist der erste Schwarze Fotograf, der ein Titelbild für die "Vogue" schoss. In seinem ersten Bildband zeigt er nur Schwarze Menschen, die Spaß haben – und schafft so eine eigene Bildsprache, sagt der Kurator Felix Hoffmann.

Tyler Mitchell ist gerade einmal 25 Jahre alt. Und schon jetzt ist sein Name aus der Fotografie nicht mehr wegzudenken: Als erster Schwarzer Fotograf hat er nach über 125 Jahren ein Titelbild für die Zeitschrift "Vogue" gemacht: Beyoncé mit Blumenkrone und der Anmut einer Königin.

Ein schwarzes Paar liegt in einer Wiese. (Tyler Mitchell)"Untitled (Park Frivolity)" von Tyler Mitchell (2019). (Tyler Mitchell)

Dieses Bild ist 2018 im Internet steil gegangen. Jetzt liegt der erste Fotoband von Tyler Mitchell vor: "I can make you feel good". In diesem zeigt der Fotograf ausschließlich Schwarze Menschen.

Er wolle damit junge Schwarze Frauen und Männer zeigen, wie sie Spaß haben, und so Bilder machen, die befreien könnten, sagt Mitchell selbst zu seinem Fotoband. Er habe in seinem jungen Alter mit diesem Ansatz bereits eine eigene Bildsprache geprägt, erläutert Felix Hoffmann, Hauptkurator an der C/O Berlin.

Eine neue Weltsicht

Die Bilder zeigten zwar zärtliche und schöne Schwarze Menschen, es finde sich aber auch eine gewisse Aggressivität: "Er wendet sich gegen ein bestimmtes Bild, das wir von einer bestimmten Community haben."

Der Fotograf Tyler Mitchell lehnt auf einer Kamera. (Tyler Mitchell)Ein Selbstporträt des Fotografen Tyler Mitchell. (Tyler Mitchell)

Es seien ikonische Bilder zwischen Mode und Dokumentation. Bei den Protagonisten wisse man nie, ob es Freunde seien, mit denen Mitchell seine Zeit verbringt, sagt Hoffmann. Mitchell offenbare damit "eine neue Weltsicht" in einer sonst weiß kodierten Fotografie.

(sed)

Tyler Mitchell: "I can make you feel good"
Prestel Verlag, München 2020
206 Seiten, 55 Euro

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur