Seit 05:05 Uhr Studio 9
Mittwoch, 25.11.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Interview / Archiv | Beitrag vom 09.04.2019

Forum zur Zukunft der ArktisDie große Sorge um das schmelzende Eis

Volker Rachold im Gespräch mit Ute Welty

Beitrag hören Podcast abonnieren
Ein Eisbär klettert in der Arktis von Eis zu Eis. (dpa/Florian Ledoux/ HotSpot Media)
Eisbär in der Arktis: Wie lange noch wird es solche Naturschauspiele geben? (dpa/Florian Ledoux/ HotSpot Media)

Eine internationale Konferenz in St. Petersburg beschäftigt sich mit dem Schicksal der Arktis. Neben den Anrainer-Staaten spielt auch Deutschland eine wichtige Rolle rund um den Nordpol – besonders in der Forschung, wie der Geologe Volker Rachold berichtet.

Ab diesem Dienstag findet in St. Petersburg das zweitägige internationale Forum "Arktis – Raum für Dialog" statt. Es geht um Umweltschutz und den Ausgleich wirtschaftlicher Interessen.

Ganz vorn mit dabei sind die acht Anrainer Russland, USA, Kanada, Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark und Island. Die Länder arbeiten auch regelmäßig im Arktischen Rat zusammen. Doch auch Deutschland spielt eine "sehr starke Rolle in der Arktis", wie es Geologe Volker Rachold formuliert.

Rachold leitet das vom Alfred-Wegener-Institut eingerichtete Büro für Arktisangelegenheiten in Potsdam und nimmt an der Konferenz in St. Petersburg teil. Im Deutschlandfunk Kultur sagte er, Deutschland sei in der Arktis eine Art Mittler.

Einjähriges Meereis ersetzt mehrjähriges

So werde die bisher größte Arktis-Expedition überhaupt ab diesem Herbst von Deutschland koordiniert und geleitet, berichtete Rachold. Dabei werde das deutsche Forschungsschiff "Polarstern" für ein Jahr in der Arktis bleiben, um Messungen durchzuführen und den Zustand des Meereises im Winter zu untersuchen.

Die Arktis werde sich in den nächsten Jahrzehnten stark verändern, warnte der Geologe. Die Meereisdecke wird Prognosen zufolge stark abnehmen. Ein "dramatischer Trend" sei zudem, dass es immer weniger festes, mehrere Jahre altes Meereis gebe und dafür nur noch einjähriges Meereis, betonte Rachold.

(ahe)

Mehr zum Thema

Klimawandel in der Arktis - "Dramatische Änderung in der Eisbedeckung"
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 29.08.2018)

Tscheche "Eskimo Welzl" - Abenteuer am Eismeer − wahr oder erfunden?
(Deutschlandfunk Kultur, Kalenderblatt, 15.08.2018)

Mit dem Airbus in die Arktis - Ein Tagesausflug zum Nordpol
(Deutschlandfunk Kultur, Studio 9, 24.06.2017)

Interview

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur