Seit 01:05 Uhr Tonart

Mittwoch, 19.12.2018
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Studio 9 | Beitrag vom 06.12.2018

Forschungslabor in Anklam eröffnetReifen aus Löwenzahn - bald Realität?

Norbert Robers im Gespräch mit Nicole Dittmer

Beitrag hören Podcast abonnieren
Ein Löwenzahn wächst aus grauem Straßenpflaster. (imago stock&people)
Bisher wird etwa 60 Prozent des Kautschuks künstlich hergestellt. In wenigen Jahren soll der Anteil dank russischem Löwenzahn reduziert werden. (imago stock&people)

Löwenzahn ist mehr als Unkraut. Davon sind Forscher der Universität Münster überzeugt. Ihr Ziel: Eine Kautschukproduktion aus der "Pusteblume". Norbert Robers ist optimistisch, dass in wenigen Jahren auch Autos mit Löwenzahnreifen fahren können.

In vielen Gummiprodukten steckt Kautschuk - etwa in Autoreifen. Ein großer Teil des Kautschuks wird künstlich hergestellt. Naturkautschuk muss aus Tropenregionen importiert werden. Für die Plantagen dort werden aber Wälder abgeholzt, was zur Zerstörung der Artenvielfalt führt.

Forscher der Universität Münster arbeiten seit Jahren an einer möglichen Alternative: Löwenzahn. Nun haben sie, in Zusammenarbeit mit einem großen deutschen Reifenhersteller, ein Forschungs- und Versuchslabor im mecklenburg-vorpommerischen Anklam eröffnet. 

Besonders geeignet: Russischer Löwenzahn

Norbert Robers von der Universität Münster ist im Interview mit Deutschlandfunk Kultur optimistisch, dass in vier bis fünf Jahren Reifen mit Kautschuk aus Löwenzahn auf den Markt kommen. "Die Arbeit hat den Prozess der Grundlagenforschung verlassen." Eventuell könnten im kommenden Jahr immerhin schon Fahrradreifen mit Anteilen aus Löwenzahn in Serie produziert werden. 

Biotechnologen hätten seit Jahren an der idealen Züchtung der Pflanze gearbeitet. Letztlich hätten sie sich für russischen Löwenzahn entschieden. "Man hat herausgefunden, dass dieser russische Löwenzahn einen besonders hohen Kautschukgehalt hat", sagt Robers. Über Kreuzungen könnten Forscher erreichen, dass der Gehalt steige.

(ske)

Mehr zum Thema

Textilforschung - Wenn der Pullover denken kann
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 08.12.2016)

Hevea brasiliensis - Kautschuk ist ein Garant für die Ernährungssicherheit
(Deutschlandfunk Kultur, Mahlzeit, 17.02.2017)

"Die Frankfurter Erklärung" - "Verlust der Artenvielfalt wie seit Jahrzehnten nicht mehr"
(Deutschlandfunk, Forschung aktuell, 08.08.2018)

Artenvielfalt - Angst um die Kuhschelle und andere Wildpflanzen
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 30.05.2018)

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur