Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature

Montag, 22.10.2018
 
Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature

Feature / Archiv | Beitrag vom 06.10.2018

Flüchtlingskind und ComputerpionierinDie Frau, die sich Steve nannte

Dame des britischen Empires

Von Maximilian Schönherr

Beitrag hören Podcast abonnieren
Stephanie Shirley und Queen Elisabeth II (Stephanie Shirley)
Die Computerpionierin Stephanie Shirley und Queen Elisabeth II (Stephanie Shirley)

Vera Buchthal hätte sich nicht erträumen können, dass die Queen sie einmal für ihre Verdienste um Wirtschaft und Gleichberechtigung adeln würde. Als jüdisches Flüchtlingskind aus Deutschland kam sie in London an und musste erst einmal die Sprache lernen. Um ihre mathematische Begabung weiter zu entwickeln, nahm sie Kurse an einer Jungenschule. Später, als Stephanie Shirley, gründete sie eine der ersten Softwarefirmen, beschäftigte ausschließlich Frauen in Heimarbeit, die so Familie und Beruf verbinden konnten.

2017 wurde Stephanie Shirley in den Order of the Companions of Honour aufgenommen, ein Orden, der für herausragende Leistungen vergeben wird.    (imago)Stephanie Shirley im Jahr 2017 (imago)

Die Frau, die sich Steve nannte
Flüchtlingskind, Computerpionierin, Dame des britischen Empires
Von Maximilian Schönherr
Regie: Nikolai von Koslowski
Mit: Judy Winter, Justus Carrière, Lisa Hrdina, Petra Kelling und Nina Weniger
Ton: Jonas Bergler
Produktion: WDR 2016

Länge: 52'31

Maximilian Schönherr, geboren 1954 in Unterfranken, Journalist, Musiker und Fotograf. Gründete für die ARD das Archivradio, erhielt den Deutschen Hörbuchpreis 2009 für "Die Stammheim-Bänder" (WDR 2007) und 2014 für "Fallbeil für Gänseblümchen. Der Spionageprozess gegen Elli Barczatis und Karl Laurenz im Originalton" (WDR 2012).

Feature

Tabuthema VergewaltigungNein heißt nein
Nach Vergewaltigung - Opfer zeigen die Täter oft nicht an (picture alliance / dpa / Julian Stratenschulte)

Eine Vergewaltigung passiert meist ohne Zeugen. Vor Gericht steht Aussage gegen Aussage. Viele zeigen die Täter deshalb gar nicht erst an. Das dürfte auch nach der Reform des Sexualstrafrechts so bleiben.Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur