Feature, vom 05.10.2021, 22:03 Uhr

Flucht nach EuropaDie Kinder von Sodom und Gomorrha

Von Jens Jarisch

Sodom und Gomorrha ist ein Armutsviertel in Accra, der Hauptstadt von Ghana. Tausende Kinder kommen hierher, um Elektroschrott zu verarbeiten. Ihr Traum ist jener Kontinent, aus dem der Müll kommt: Europa. Dieses Ziel bleibt meist unerreichbar.

Müllhalde in Accra: Kinder kommen, um Elektroschrott zu verarbeiten. (picture alliance / dpa / Kay Nietfeld)
Müllhalde in Accra: Kinder kommen, um Elektroschrott zu verarbeiten. (picture alliance / dpa / Kay Nietfeld)

Fast jeder in Europa kennt die Meldung: "Wirtschaftsflüchtlinge im Mittelmeer ertrunken." Doch keine Flucht aus Afrika beginnt in einem Boot, und oft ist Armut nicht die einzige Ursache. Die Tragödien, die jeden Tag an den Grenzen Europas stattfinden, haben Hintergründe, die über die Hoffnung auf materielle Sicherheit hinausgehen. Jens Jarisch verfolgt die entscheidenden Ereignisse eines Lebenslaufs, dessen Fluchtpunkt Europa ist. Und stößt dabei in einer der großen afrikanischen Städte auf ein Stadtviertel, das auf keiner Landkarte verzeichnet ist. Gestrandete Kinder aus ganz Westafrika sind dort gezwungen, Elektronikmüll zu verarbeiten. Ein Mädchen, das eigentlich in die Schule gehen sollte, verkauft von morgens bis abends Trinkwasser. Um sie herum zerschlagen Jungen, von denen der kleinste sechs Jahre alt ist, gebrauchte Computermonitore und andere Elektrogeräte mit bloßen Händen. Dann zünden sie die Schrotthaufen an. Wenn alle Kunststoffe verbrannt sind, bleibt Kupfer übrig. Die Welt weiß von diesem Ort. Vier Jahre nach der Produktion dieser Sendung wurde er von der Umweltorganisation Blacksmith Institute zu einem der am schlimmsten verseuchten Orte der Welt gewählt. Es gibt ihn auch heute noch. Sodom und Gomorrha wird der Stadtteil genannt, er liegt mitten in der ghanaischen Hauptstadt Accra. Seine Grausamkeit und sein Geheimnis haben europäischen Ursprung.


Die Kinder von Sodom und Gomorrha
Von Jens Jarisch
Regie: der Autor
Mit: Dorit Blau, Daniel Popat u.a.
Ton: Kaspar Wollheim
Produktion: RBB/SWR/NDR/WDR/NRK 2009
Länge: 53'28


Jens Jarisch, 1969 geboren, aufgewachsen in Berlin, Teheran und Lima, lebt heute in Berlin. Er ist Leiter der Hörspiel- und Featureredaktion beim RBB, davor produzierte er selbst Feature und Hörspiele. Zahlreiche Preise, darunter zweimal der Prix Europa sowie der Grand Prix Marulić. Für "Kinder von Sodom und Gomorrha" erhielt er den Prix Italia und den Premio Ondas. Zuletzt: "Shopping is Coming Home" (RBB 2013, Ko-Autorin Susanne Franzmeyer).

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter!