Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
Montag, 14.06.2021
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Im Gespräch / Archiv | Beitrag vom 19.03.2015

Filmemacher Stanislaw MuchaWas haben Sie am Schwarzen Meer entdeckt?

Moderation: Matthias Hanselmann

Filmemacher Stanislaw Mucha im Studio von Deutschlandradio Kultur, aufgenommen 2015 (Deutschlandradio / Cara Wuchold)
Filmemacher Stanislaw Mucha im Studio von Deutschlandradio Kultur, aufgenommen 2015 (Deutschlandradio / Cara Wuchold)

Für seine Dokumentation "Tristia" hat der polnische Regisseur Stanislaw Mucha alle Anrainerländer des Schwarzen Meers durchquert - trotz vieler Mühen und Schikanen. Wir wollen von ihm wissen, was ihn dazu bewogen hat.

Es war die Erinnerung an einen Geruch seiner Kindheit, den Stanislaw Mucha bewegte, einen Film am Schwarzen Meer zu drehen: Schlamm mit dem "Duft" von Schiffsöl befand sich in Dosen, die seine Großmutter von ihren Aufenthalten an dem Meer zur Hautpflege mitgebracht hatte. Entstanden ist "Tristia - Eine Schwarzmeer-Odyssee", eine Dokumentation, die heute in die Kinos kommt.

Ein Film, der ohne Erzähler auskommt

Der aus Polen stammende Filmregisseur umrundete mit seinem Team das riesige Meer und schaffte es, trotz vieler Mühen und Schikanen, alle Anrainerländer zu durchqueren. Er filmte das Meer und die Landschaften - vor allem aber Menschen, die über ihre Lebenssituation sprachen. Mucha setzt dabei in erster Linie auf die Aussagekraft der Bilder - in einem Film, der ohne Kommentar oder Erzähler auskommt.

Der in Berlin lebende Regisseur hat mit mehreren Dokumentarfilmen wie "Absolut Warhola" und "Die Wahrheit über Dracula" Aufmerksamkeit erregt, aber er kann auch anders - das bewies er mit dem Spielfilm "Hope". Und Mitte April läuft im Ersten sein TV-Thriller "Aus der Kurve".

Matthias Hanselmann hat mit Stanislaw Mucha gesprochen. Zu hören in der Sendung "Im Gespräch", am Donnerstag, 19.3.2015, ab 9.07 Uhr im Deutschlandradio Kultur.

Mehr zum Thema:

"Die europäische Identität ist für mich ein Humbug"
(Deutschlandradio Kultur, Thema, 02.01.2012)

Mehr als der "Michael Moore Osteuropas"
(Deutschlandradio Kultur, Profil, 16.01.2008)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Im Gespräch

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur